5 Tricks, um Motivation in Rekordzeit zu bekommen

Ist deine Motivation heute morgen schon wieder im Bett geblieben? Eben genauso wie die letzten Tage auch? Doch wer wirklich eine Sprache lernen will, braucht nicht nur Disziplin, sondern auch genügend Antrieb.

Motivation ist in dir. Sie ist deine persönliche Energiequelle, die dir hilft, Fortschritte zu machen und deine Ziele zu erreichen. Kurz gesagt: Sie ist ein Teil von dir.

Wenn du motiviert bist, wirst du beim Lernen Zeitfenster besser nutzen können und dein Warum nicht mehr hinterfragen. Auch dein innerer Schweinehund wird nur noch ins Leere sehen, weil er keine Chance mehr bei dir hat. Doch wie geht das: schnell motiviert sein?

5 Tricks, um Motivation in Rekordzeit zu bekommen

1 | Setze dir Ziele!

Ziele sind nicht nur beim Lernen wichtig, sondern in allen Bereichen deines Lebens. Durch sie hast du immer eine Antwort auf dein Warum. Sie helfen dir, immer das im Blick zu behalten, was du (in einem bestimmten Zeitraum) erreichen möchtest, und zeigen dir, welcher Schritt der nächste ist.

Deswegen nimm dir heute – am besten jetzt – ein paar Minuten Zeit und denk über deine Ziele nach. Schreib sie auf ein Blatt Papier, indem du sie richtig formulierst, und finde heraus, warum du dich jeden Tag mit dieser Fremdsprache (oder etwas anderem) beschäftigen möchtest.

2 | Schaffe dir Gewohnheiten!

Wenn du schon mehrere Artikel bei Sprachenlust gelesen hast, wirst du bereits gemerkt haben, dass ich ein Riesenfan von Gewohnheiten bin. Denn Gewohnheiten sind mindestens genauso wichtig wie Ziele. Warum? Na, ganz einfach! Sie helfen dir dabei, deinen Tag und somit auch deine einzelnen Lernschritte zu automatisieren, ohne dabei wertvolle Zeit zu verlieren. Du wirst organisierter sein, strukturierter lernen und merken, dass schon kleine Veränderungen Großes bewirken können.

Besonders wichtig finde ich die Morgenroutine. Warum diese so wichtig ist und wie sie bei mir ganz persönlich aussieht, habe ich dir in diesem Artikel erzählt.

Du bist kein Morgenmensch, sondern bevorzugst lieber eine Abendroutine? Auch das ist möglich. Denn wenn es um Gewohnheiten geht, gilt eines besonders: Nutze Routinen, die in erster Linie gut für dich sind.

Du hast noch keine Gewohnheit in deinem Leben, aber hättest gerne eine? Auch das ist kein Problem. Probier es doch einfach mal mit einer 30-Tage-Challenge, von der auch Matt Cutts bei einem Ted Talk gesprochen hat. Und pssst … Sprachenlust hat da eine im Angebot: Die Challenge | Besser Deutsch schreiben beginnt immer am Anfang des Monats. Dabei bekommst du regelmäßig Fragen gestellt, die du mit einem kurzen Text beantwortest. Dieser Text wird im Anschluss korrigiert. Mehr Infos und die Anmeldung findest du hier.

3 | Erkenne die Bedeutung!

Mit der Motivation hängt die Frage nach dem Warum zusammen. Du musst wissen, welche Bedeutung eine Sache für dich hat. Nur so wirst du auch die nötige Motivation finden, die es braucht, morgens aufzustehen und loszulegen.

Überlege dir also, warum du etwas machst, wie du dich dabei fühlst und ob du etwas verbessern kannst. Denn oft ist die Bedeutung, die hinter einer Aufgabe steht, ein klares Zeichen dafür, ob du etwas gerne oder eben nicht so gerne machst.

4 | Denke positiv!

Nicht nur das Äußere ist wichtig, wenn du in Rekordzeit motiviert sein möchtest, sondern auch deine innere Einstellung. Wenn du alles in einem negativen Licht siehst, wird es dir niemals gelingen, auch wirklich anzufangen und vor allem auch am Ball zu bleiben. Positives Denken kann also dein persönlicher Schlüssel zum Erfolg sein.

Und natürlich darfst du – so wie viele Lerner – kleine Hilfsmittel nutzen: Ein Lerntagebuch kann dich jeden Tag daran erinnern, was du schon alles erreicht hast, ein motivierender Spruch (oder das Manifest eines Lerners) am Kühlschrank oder am Badezimmerspiegel kann dir morgens ein Lächeln ins Gesicht zaubern oder ein kleines Tagesziel kann dich spüren lassen, wie sich ein Erfolgserlebnis anfühlt. Probier es aus, denke positiv und erlebe die Rückkehr deiner Motivation.

5 | Setz dir eine Deadline!

Wenn du zu den Menschen gehörst, die gerne unter Druck arbeiten, kann eine Deadline Wunder bewirken. Denn durch die zeitliche Frist, die du dir selbst gesetzt hast, wirst du anfangen und merken, wie viel Spaß es eigentlich macht, beispielsweise eine Sprache zu lernen. Beginne mit einer Aufgabe, die du jeden Tag erledigen möchtest, und finde heraus, ob eine Deadline dein persönlicher Motivationslieferant ist. Dieses Prinzip findet auch in der Masterclass | Richtig Sprachen lernen Anwendung.

Sind alle Motivationstricks für dich geeignet?

Jeder Mensch ist und lernt anders. Daher kann es sein, dass ein Trick bei dir hervorragend funktioniert, der andere jedoch eher das Gegenteil bewirkt. Doch keine Sorge!

Es gilt immer: Nutze die Tipps, die für dich persönlich gut sind, streiche die, mit denen du nicht warm wirst und die bei dir nicht funktionieren, und probiere regelmäßig Neues aus. Denn dabei wirst du mit Sicherheit noch weitere Tricks kennenlernen, die dir in Rekordzeit Motivation liefern und dir dabei helfen, deine Ziele zu erreichen.

Was ist dein Trick, dich schnell zu motivieren?

Foto im Titelbild: Lena Müller

11 Gedanken zu „5 Tricks, um Motivation in Rekordzeit zu bekommen“

  1. Danke fürs Teilen! Mit einem Ziel oder einer Vision vor Augen, kommt die Motivation von ganz alleine. Man darf sich nur nicht durch seine eigenen Gedanken davon abbringen lassen.

    Antworten
    • Liebe Julia,
      das stimmt! Es ist nur wichtig, sich regelmäßig an sein Ziel oder seine Vision zu erinnern, um sie auch nicht aus den Augen zu verlieren!
      Liebe Grüße
      Lena

      Antworten

Schreibe einen Kommentar