Batching – eine beliebte Methode zur Lernorganisation

Batching ist eine weitere Lernmethode, bei der du dein Lernen in verschiedene Stapel sortierst. Auf diese Weise organisierst du dein Lernen und kannst bestmögliche Ergebnisse erzielen.

Was ist Batching?

Wie du dir sicher schon denken kannst, ist Batching ein englischer Begriff, der in etwa Stapel verarbeiten bedeutet. Der Sinn dieser Lernmethode ist es, dass du deine Lernaufgaben in verschiedene Stapel einteilst und so nicht unnötig Zeit mit der Organisation verlierst. Stattdessen wird darauf abgezielt, dass du so viel Zeit wie möglich in dein eigentliches Lernen investieren kannst. Und wie bei jeder anderen Lernmethode gilt: Je öfter du diese anwendest, desto besser wirst du sie auch nutzen können. Daher verliere nicht die Geduld, wenn es am Anfang nicht wie gewollt funktioniert.

So nutzt du Batching für dein Lernen

Hast du Lust, die Lerntechnik auszuprobieren? Sehr gut! Am Anfang nimmst du dir einfach ein Blatt Papier und schreibst alle Aufgaben auf, die im Bezug aufs Lernen gerade aktuell sind. Hierbei ist es egal, in welcher Reihenfolge du diese notierst. Viel wichtiger dagegen ist, dass du keine Aufgabe vergisst. Geh daher deine Liste am Ende noch einmal durch und kontrolliere, ob wirklich alle Punkte vorhanden sind.

Eine mögliche Liste könnte so aussehen:

  • Vokabeln von gestern wiederholen
  • Erklärung zur Adjektivdeklination lesen
  • Ein Kapitel in einem Buch lesen
  • Zehn neue Vokabeln lernen
  • Übungen zu einem Grammatikthema machen
  • Einen kurzen Text mit den neuen Vokabeln schreiben

Auf den ersten Blick sieht die Liste lang und unübersichtlich aus. Und genau das wird mit Batching vermieden. Denn nun gehst du deine Aufgaben nochmal durch, überlegst dir, welche zusammengehören und sortierst diese dann in entsprechende Stapel. Wenn du möchtest, kannst du deine Stapel auch noch benennen, um den Überblick nicht zu verlieren. Aus der obigen Liste können sich so folgende Stapel ergeben:

Stapel 1: Grammatik

  • Erklärung zu Adjektivdeklination lesen
  • Übungen zu einem Grammatikthema machen

Stapel 2: Vokabeln

  • Vokabeln von gestern wiederholen
  • Zehn neue Vokabeln lernen
  • Einen kurzen Text mit den neuen Vokabeln schreiben

Stapel 3: Lesen

  • Ein Kapitel in einem Buch lesen

Bemerkst du einen Unterschied? Die Aufgaben sind immer noch dieselben, jedoch wirken sie jetzt viel übersichtlicher. Die einzelnen Stapel bringen Ordnung in deinen Lernprozess und helfen dir dabei, dich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Gleichzeitig ist die Lernmethode eine perfekte Ergänzung zu anderen Techniken, mit denen du Fortschritte beim Lernen erzielen kannst.

Lernst du mehrere Sprachen? Hervorragend! Doch achte darauf, dass du auch beim Batching die Sprachen voneinander trennst und somit Stapel für jede einzelne Sprache erstellst.

Mit den Stapeln lernen – so geht’s

Und jetzt bleibt dir noch eines: anfangen. Dank der einzelnen Stapel hast du jetzt die Möglichkeit, dir Zeit zu ersparen und direkt mit dem Lernen zu beginnen. So musst du bei deiner Lernplanung nicht mehr die einzelnen Aufgaben beachten, sondern planst einfach ausreichend Zeit für die einzelnen Stapel ein. Du beginnst also beispielsweise damit, deine Vokabeln von gestern zu wiederholen, anschließend zehn neue Vokabeln zu lernen, um diese am Ende mit einem Text zu verinnerlichen.

Die Vorteile von Batching

Bist du noch nicht überzeugt? Keine Sorge! Dann habe ich hier noch paar Gründe für dich, warum du diese Lernmethode unbedingt einmal ausprobieren solltest!

1 | Selbe Lernmaterialien für einen Stapel

Da die Aufgaben pro Stapel ähnlich sind, ist es sehr wahrscheinlich, dass du hierfür auch dieselben Lernmaterialien benötigst. So kannst du Bücher, Stifte und Papier einfach auf dem Tisch liegen lassen, bis du alle Aufgaben deines Stapels erledigt hast. Dies spart Zeit, die du optimal ins eigentliche Lernen investieren kannst.

2 | Routinen

Dank der Stapel und deren Aufgaben darin fällt es dir leicht, Routinen zu entwickeln. So wirst du auf Dauer weniger Zeit brauchen und die einzelnen Aufgaben wie automatisch erledigen. Zudem helfen dir Routinen dabei, deine Ziele schneller zu erreichen und deine Energien bestmöglich zu nutzen.

3 | Von groß zu klein

Bei jedem Stapel beginnst du mit der Aufgabe, die dir alles Grundlegende vermittelt. Danach gehst du mit jeder Aufgabe weiter ins Detail, sodass dir Batching dabei hilft, das Gelernte zu festigen. Besonders deutlich wird dies beim Stapel Grammatik: Zuerst gehst du die Erklärungen durch und anschließend machst du Übungen dazu, um zu sehen, ob du die Erklärung verstanden hast.

4 | Für alle Bereiche

Das Beste an dieser Lernmethode ist, dass du sie nicht nur für Sprachen, sondern auch für nahezu alle anderen Bereiche anwenden kannst. Zudem ist sie für jeden Lerner geeignet, da sie sehr gut an das jeweilige Lernverhalten und dessen Aufgaben angepasst werden kann.

Natürlich gibt es noch viele weitere Vorteile, doch das Wichtigste ist, dass du die Lernmethode einfach ausprobierst. Du musst für dich entscheiden, ob sie dich motiviert und dir dabei hilft, Fortschritte zu machen. Verlier daher keine Zeit und nutze die nächsten Tage zum Ausprobieren. Brauchst du Hilfe? Dann sieh dir doch mal die Masterclass: Richtig lernen an, um von mir persönlich unterstützt zu werden.

Wie findest du Batching? Und nutzt du die Technik schon beim Lernen?

Foto im Titelbild: Pexels / Pixabay

Schreibe einen Kommentar