So nutzt du Hörbücher zum Lernen

Entweder du liebst es oder du hasst es: Hörbücher zum Lernen. Wenn du zu letzteren Gruppe gehörst, solltest du dies nochmal überdenken. Denn mit Hörbüchern kannst du nicht nur deine Sprachkenntnisse verbessern, sondern gleichzeitig auch immer etwas anderes machen. Auf diese Weise gelingt es dir, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und trotzdem Lernfortschritte zu machen.

Was ist ein Hörbuch?

Wie der Name schon sagt, ist ein Hörbuch ein Buch, das du hören kannst. So musst du dich nicht mit einem Buch in Papierform oder einem E-Book hinsetzen, sondern kannst sowohl zuhause als auch unterwegs in andere Welten und deren Geschichten eintauchen.

Warum sind Hörbücher zum Lernen so wichtig?

In erster Linie sind sie der perfekte Begleiter. Egal, ob du im Auto unterwegs bist, in der Bahn sitzt oder zuhause die Wohnung aufräumst. Hörbücher kannst du immer und überall hören – mit oder ohne Kopfhörer. Zudem kannst du heutzutage deinen PC, dein Smartphone, den Fernseher oder auch deine SmartHome-Geräte nutzen, um Hörbücher zu hören und somit eine Sprache zu lernen.

Gleichzeitig sind sie ein wahrer Motivationsbooster. Denn für die meisten Menschen bedeutet lernen am Schreibtisch zu sitzen und Vokabeln zu pauken. Doch mit Hörbüchern ist das anders: Du bist flexibel und kannst immer und überall deine Sprachkenntnisse verbessern.

Wie nutzt du Hörbücher zum Lernen?

Hörbücher sind enorm vielseitig: Du findest Romane und Krimis, aber auch Sachbücher zu allen erdenklichen Themen. Dies stellt sicher, dass du als Lerner auch das passende Material für dich findest. Fährst du beispielsweise bald nach Berlin? Dann nutze doch einfach ein Hörbuch, um mehr über die Geschichte Berlins zu erfahren, oder lerne die Stadt kennen, in dem du dich mit dem Protagonisten des Romans auf eine Reise durch die deutsche Hauptstadt begibst.

5 Möglichkeiten, um Hörbücher zum Lernen zu nutzen

Wenn du ein Hörbuch zum Lernen nutzen und so deine Sprachkenntnisse verbessern möchtest, hast du viele Möglichkeiten. Am besten probierst du sie einfach mal aus und findest heraus, mit welchen Optionen du zurechtkommst und welche dir eher Probleme bereiten.

1 | Lausche deinem Hörbuch.

Eines ist klar: Hörbücher sind zum Hören da. Und genau das solltest du auch tun. Trotzdem musst du dich nicht an deinen Schreibtisch setzen oder stumm aus dem Fenster starren, sondern kannst nebenbei etwas anderes machen. So kannst du beispielsweise Sport treiben, die Wohnung putzen oder zur Arbeit fahren, während du der Stimme in deiner Lernsprache lauschst. Denn allein durch das Hören wirst du ein Gefühl für die fremde Sprache bekommen. Du wirst dich an die Melodie gewöhnen, die Laute verinnerlichen und auf passive Weise deine Aussprache verbessern.

Deutsch lernen

2 | Höre und lies gleichzeitig den Text.

Gerade wenn du erst damit angefangen hast, eine Sprache zu lernen, ist es hilfreich, während des Hörens den Text mitzulesen. So kannst du ihm leichter folgen und direkt hören, wie die einzelnen Wörter ausgesprochen und wann Pausen gemacht werden. Zudem wird dir der Text auf diese Weise leichter vorkommen, da du dich nicht nur auf das Gehörte konzentrieren musst.

Und noch ein kleiner Tipp: Um Hörbücher auch hier effektiv zum Lernen zu nutzen, kannst du unbekannte Wörter während des Hörens farblich markieren und sie anschließend im Wörterbuch nachschlagen. Dies hilft dir dabei, stetig neue Vokabeln zu lernen und deinen Wortschatz zu erweitern.

3 | Sprich nach, was du hörst.

Um aktiv deine Aussprache zu trainieren, solltest du das Gehörte laut nachsprechen. Hierfür hast du zwei Möglichkeiten: Entweder hörst du einfach nur zu, drückst nach jedem Satz auf Pause und sprichst ihn dann laut nach. Oder aber – und das ist die leichtere Option – du liest den Satz mit, während du ihn anhörst, drückst anschließend auf Pause und wiederholst den Satz laut. Bei beiden Varianten ist es wichtig, dass du sowohl beim Hören als auch beim Nachsprechen ein besonderes Augenmerk auf deine Aussprache legst. Du willst noch eine Stufe schwieriger? Auch das ist möglich! Bei der Lernmethode Shadowing liest du den Satz laut vor, während du ihn anhörst. Auf diese Weise musst du dich an die Geschwindigkeit des Originalsprechers halten und dessen Pausen einhalten.

4 | Fasse dein Hörbuch mündlich zusammen.

Was hast du eigentlich gerade gehört? Nutze die Zeit nach dem Hören dazu, dein Hörbuch oder auch nur einzelne Kapitel daraus mündlich zusammenzufassen. Überlege dir, was das Thema war, wo die Handlung sich abspielte und welche Aspekte besonders wichtig waren. Anschließend erzählst du es einem Freund, deinem Sprachpartner oder einfach nur dir selbst, wenn niemand anderes gerade verfügbar ist. Hierbei ist nicht wichtig, ob und wie viele Fehler du beim Sprechen machst, sondern vielmehr, dass du überhaupt sprichst. Zudem erkennst du auf diese Weise, wenn du eine Passage nicht gut verstanden hast und kannst hier gezielt nochmal ansetzen.

5 | Überlege dir, wie es weitergehen könnte.

Wie jeder Film ist auch ein Hörbuch irgendwann zu Ende. Doch davon lässt du dich nicht unterkriegen! Denn dies bietet dir die Möglichkeit, die Geschichte fortzuführen. Überlege dir daher, wie es weitergehen könnte: Was passiert mit den Protagonisten? Und was für schöne Momente oder sogar Probleme warten noch auf sie? Sei kreativ, denn auch so wirst du neue Vokabeln lernen, dich noch weiter in das Hörbuch vertiefen und deine Sprachkenntnisse verbessern.

Welches Hörbuch hast du zuletzt gehört? Und wie hast du es zum Lernen genutzt?

Foto im Titelbild: Pexels / Pixabay

Schreibe einen Kommentar