Wie du auch ohne die Hilfe anderer eine Sprache lernen kannst

Wenn du in der Schule eine Sprache gelernt hast, wirst du jetzt feststellen, dass es damals ganz schon leicht war. Denn der Lehrer hat dir sozusagen kleine Portionen der Sprache auf einem Teller serviert. Du wusstest genau, wann du welche Wörter lernen, wann du welche Grammatikübungen machen und wann du einen Text schreiben solltest. Du wurdest an die Hand genommen.

Und du musstest dir eben keine großen Gedanken über deine Lernorganisation machen. Auch die Zielsetzung wurde für dich übernommen, denn die Klassenarbeit stand nun mal an einem bestimmten Datum an und für dich galt nur: die Prüfung bestehen. Kennst du das?

Doch schwierig wird es erst, wenn du mit der Schule fertig bist und dich nicht gleich in einer Sprachschule anmelden möchtest, um weiterhin mit einer Lehrkraft zu lernen. Eine Herausforderung kann es auch werden, wenn dein Sprachlehrer einfach mal Urlaub braucht und du eine Zeit lang mit dem Lernen auf dich alleine gestellt bist.

Doch wie lernst du eine Sprache ohne die Hilfe anderer?

Ich will ehrlich zu dir sein: Ganz ohne Hilfe wirst du eine Sprache nicht lernen. Doch es gibt immer Möglichkeiten, wie du auch allein erfolgreich lernen kannst.

Zum einen wirst du motivierter sein, da du selbst entscheiden kannst, was du lernen möchtest. Zum anderen hast du eine freie Zeiteinteilung, was bedeutet, dass du nur die Tageszeiten zum Lernen nutzen kannst, zu denen du auch die meisten Informationen aufnehmen kannst. Brauchst du genau hierbei Hilfe? Dann sieh dir mal die Masterclass | Richtig Sprachen lernen an.

Doch nun zu dir und deinem Lernverhalten:

1 | Integriere deine Lernsprache in deinen Alltag.

Es gibt viele Möglichkeiten, um deine Lernsprache in den Alltag zu integrieren. Dabei spielt es keine Rolle, welche du wählst, sondern dass du dich mit der Sprache umgibst und Spaß dabei hast. Ich bin mir sicher, dass du viele Möglichkeiten auch in deinem Alltag finden wirst, wenn du ein paar Minuten darüber nachdenkst. Brauchst du Ideen? Kein Problem, versuch es doch mal mit diesen hier:

  • Schreib doch deine Einkaufsliste in deiner Lernsprache.
  • Du kannst auch dein Smartphone in deine Lernsprache umstellen.
  • Wenn du gerne kochst oder backst, kannst du Rezepte in deiner Lernsprache benutzen.
  • Wer gerne liest, sollte so oft es geht in der Lernsprache lesen – egal ob Bücher, Onlineartikel oder Zeitungen.
  • Auch Filme und Serien eignen sich dazu, ohne die Hilfe anderer eine Sprache zu lernen. Du musst sie nur in deiner Lernsprache ansehen.

2 | Schreib dir einen Lernplan und nutze ihn.

Erst wenn du Struktur in deinem Lernen hast, kannst du deine Zeit auch effektiv nutzen. Wenn du schon im Voraus planst, wann du welches Grammatikthema lernen oder wiederholen möchtest, wirst du einerseits entspannter lernen und andererseits merken, wie schnell du Fortschritte machst.

Besonders Anfänger oder diejenigen, die sie schwer mit Organisation tun, sind häufig dankbar, Hilfe zu bekommen und so strukturierter zu lernen.

3 | Lerne neue Wörter, wann immer du kannst.

Neue Vokabeln lernen wird immer eine Aufgabe sein, die du allein bewältigen musst. Doch wenn du es zu einer Gewohnheit machst und versuchst, jeden Tag fünf neue Wörter zu lernen, wirst du immer mehr Fortschritte machen.

Fünf sind nicht viel? Stimmt! Aber rechne doch einfach mal: Fünf neue Wörter pro Tag sind 35 Wörter in der Woche und sogar 1825 Wörter im Jahr. Natürlich kannst du auch hier eine Auswahl treffen und nur die Wörter lernen, die du auch in deinem Leben verwendest.

4 | Reise so oft und so viel es geht.

Eine Sprache kannst du immer am besten dort lernen, wo sie auch zuhause ist. Daher versuche, so oft es geht zu reisen und die Welt zu entdecken. Rede mit Einheimischen, lerne verschiedene Kulturen kennen und sei neugierig. Indem du offen gegenüber anderen bist, wirst du die Möglichkeit haben, etwas zu lernen und deine Sprachkenntnisse zu verbessern.

5 | Sei ein Tourist in deiner Stadt.

Auch wenn du nicht die Zeit zum Reisen hast, solltest du ab und an in die Touristenrolle schlüpfen. Denn Touristen nehmen eine Stadt immer anders wahr als Einheimische. Sie schauen sich die Gebäude an und hetzen nicht durch die Straßen, weil sie einfach schnell von A nach B kommen wollen. Das kommt dir bekannt vor? Dann nimm dir meinen letzten Tipp zu Herzen:

Geh in die Touristeninformation und deck dich mit Informationsmaterial in deiner Lernsprache ein. Wenn du Lust hast, kannst du auch an einer Stadtführung in deiner Lernsprache teilnehmen und so deine Stadt aus einem anderen Blickwinkel sehen.

Eine Sprache allein lernen – ist das genug?

Natürlich reicht es nicht, wenn du eine Sprache nur allein lernst. Du musst die Sprache sprechen, um auch die Aussprache zu üben und dich an die Sprachmelodie zu gewöhnen. Doch auch hier gibt es Lösungen:

Eine gute Möglichkeit sind Sprachpartner, mit denen du ein lockeres Gespräch führen kannst, bei dem sowohl du als auch dein Gegenüber etwas lernen können. Wenn du zudem langfristig besser lernen möchtest, hilft es bei der Basis anzufangen: deiner Lernorganisation. Danach wirst du Schritt für Schritt dein Lernen optimieren und herausfinden, welche Punkte du am besten allein absolvierst und bei welchen Aufgaben du die Hilfe anderer in Anspruch nimmst. Natürlich bin auch ich für dich da, wenn du Fragen hast oder Hilfe brauchst.

Wie lernst du eine Sprache ohne die Hilfe anderer?

Foto im Titelbild: Lena Müller

2 Gedanken zu „Wie du auch ohne die Hilfe anderer eine Sprache lernen kannst“

Schreibe einen Kommentar