Warum du eine Fremdsprache nicht nur in der Gruppe lernen kannst | Gastartikel von Russisch lernen online

Liebst du es auch so, eine Sprach in der Gruppe oder sogar allein zu lernen? Dann bist du nicht allein. Auch Tatjana von Russisch lernen online beschäftigt sich mit den Möglichkeiten des Lernens.

Es gibt viele private und berufliche Gründe, die dich dazu bewegen können, eine Fremdsprache lernen zu wollen. Sicherlich fragst du dich, ob es für dich besser geeignet ist, in einer Gruppe zu lernen oder auf eigene Faust. Beide Varianten sind natürlich sehr abhängig von deinen individuellen Verhältnissen und deinen Vorlieben.

Die beste Variante kann dir niemand nennen. Lass dich davon überzeugen, dass das Lernen auf eigene Faust ebenso gut und effektiv ist wie das Lernen in der Gruppe. Und triff dann die beste Entscheidung für dich.

In der Gruppe lernen oder allein | Du bestimmst dein eigenes Lerntempo

Jeder lernt auf seine eigene Art und Weise. Manche brauchen nur kurze Zeit für die Festigung des Gelernten. Andere wiederum brauchen etwas länger. Es liegt in der Natur der Dinge, dass jeder Mensch seine eigenen Bedürfnisse beim Lernen hat. Daher ist das Lerntempo auch sehr individuell.

Manch einer kommt beim Lernen in der Gruppe gerade deswegen nicht so gut zurecht, weil er entweder zu langsam oder sogar zu schnell ist. Lass dich vom Lerntempo der anderen nicht verunsichern. In der Gruppe lernen kann nur dann sinnvoll sein, wenn du dir treu bleibst und auf deine eigenen Bedürfnisse Acht gibst.

Ist die Gruppe zu schnell, solltest du den Lernstoff nochmal allein wiederholen und festigen. Hier hilft es nur, die Rückstände selbst aufzuarbeiten. Trau dich jedoch auch, dich zu melden, und lass die Gruppe wissen, dass es dir gerade einfach zu schnell geht. Dafür wird jeder Teilnehmer Verständnis haben und das Gelernte nochmal wiederholen.

Beim selbständigen Lernen ohne Gruppe ist das alles gar kein Thema. Wenn du die Fremdsprache auf eigene Faust lernst, bestimmst allein du dein eigenes Lerntempo. Das ist ein Riesenvorteil. Denn nur du weißt am besten, wie das Lernen der Fremdsprache in deinen Tagesablauf passt. Du entscheidest nicht nur darüber, wie oft und wie lange du lernst. Du kannst vor allem eigenständig darüber entscheiden, wie schnell du zur nächsten Lektion oder dem nächsten Themenpunkt wechselst.

Da du die Lerngeschwindigkeit selbst in der Hand hast, profitierst du von vielen wichtigen Faktoren. Du lernst stressfreier, da du nicht hinterherrennen musst, wenn du nicht mitkommst. Das Lernen kann dadurch effektiver sein, da du dich nicht vom Tempo anderer aufhalten lässt. Und du lernst einfach so, wie du allein es brauchst.

Letztlich hast du die Wahl und entscheidest selbst, ob du lieber allein oder in der Gruppe lernen möchtest.

Du evaluierst deine eigenen Schwachpunkte

Ein ganz wichtiger Faktor beim Lernen einer Fremdsprache ist die Evaluierung der eigenen Schwachstellen in der gelernten Thematik.

Wenn du in der Gruppe lernst, findest du deine Schwachstellen oftmals dadurch, dass du im Unterricht nicht mehr mitkommst. Oder aber du findest deine Fehler beim Abgleich der Übungsaufgaben. Du wirst auch vom Dozenten auf Fehler hingewiesen, wenn du etwas falsch aussprichst. Das ist sicherlich ein ganz wichtiger Vorteil beim Lernen in der Gruppe.

Beim selbständigen Lernen evaluierst du deine Schwachstellen beispielsweise beim Lösen der Übungsaufgaben. Auch beim Lernen der Vokabeln stellst du ganz einfach fest, dass du hier und da noch Nachholbedarf hast. Findest du beim Lernen auf eigene Faust selbst heraus, wo die Probleme bestehen, kehrst du in den Lektionen einfach zu dem Punkt zurück, an dem sich dieser Schwachpunkt befindet, und arbeitest ihn in Ruhe nach. Hier ist es durchaus von Vorteil, dass du nicht mit dem nächsten Thema weitermachen musst, nur weil das im Plan so vorgegeben ist.

Zweckgebundenes Lernen bringt die besten Erfolge

Wenn du mit dem Lernen einer Fremdsprache beginnst, hast du ein ganz klares Ziel vor Augen. Dieses kann ganz vielseitig sein. Besonders beim eigenständigen Lernen kannst du die Themen besser deinen vorhandenen Zielen anpassen. Ein gutes Beispiel dafür:

Du brauchst Russischkenntnisse für eine anstehende Geschäftsreise nach Russland. Es liegt nahe, dass du insbesondere Wert auf die Businesskommunikation legen solltest. Du brauchst also weniger oder gar keine Russischkenntnisse beim Einkaufen. Daher kannst du die Thematik beim Russischlernen konkret auf geschäftliche Kontakte und etwas Smalltalk begrenzen - und musst dabei nicht tief in die russische Grammatik oder die russische Literatur eintauchen.

Es ist wertvoll, wenn du die neu erworbenen Kenntnisse direkt anwenden kannst. Das Lernen findet dann zweckgebunden statt. Und das steigert die Motivation.

Empfehlenswert beim Lernen in der Gruppe ist die Auswahl eines passenden Kurses. Denn oft gibt es eine Themenwahl bei Angeboten von Fremdsprachenkursen. Lernst du in einer Gruppe, kannst du deine neu erworbenen Fremdsprachenkenntnisse direkt vor anderen Teilnehmern ausprobieren und dadurch am besten üben. Du gewinnst mehr Sicherheit und bereitest dich dadurch am besten auf dein Ziel vor.

Von deinen beliebtesten Lernmethoden profitieren

Wenn du eine Fremdsprache in der Gruppe lernst, bist du auf die Medien angewiesen, die der Dozent ausgewählt hat. Sei es ein Beamer, schriftliche Lernmaterialien, eine Stellwand oder andere Hilfsmittel, die gebräuchlich sind.

Bekanntlich gibt es fünf Sinneswahrnehmungen, mit denen ein Mensch lernt. Sehen, Hören, Tasten, Schmecken, Riechen. Bei jedem von uns sind diese Sinne unterschiedlich stark ausgeprägt. Das führt dazu, dass der eine beispielsweise am effektivsten über das Sehen lernt, ein anderer dagegen besser über das Hören.

Ist dir bekannt, mit welchem Sinnesorgan du am besten und schnellsten lernst? Wenn du das weißt, kannst du dieses Wissen am besten beim eigenständigen Lernen als in der Gruppe nutzen. Denn dann entscheidest du allein, welches Medium für dich am besten geeignet ist. Und das erspart dir unnötigen Frust, dass du dir neue Vokabeln nicht merken kannst, weil du sie nur hörst, statt sie zu sehen. Oder umgekehrt. Du allein weißt am besten, welche Lernmethode für dich die Richtige ist.

Auch Lernen in der Gruppe kann viele Sinnesorgane ansprechen. Oft ist gerade das der Unterschied zum selbständigen Lernen. Denn in der Gruppe wird sowohl das Hören als auch das Sehen abwechselnd zum Lernen eingesetzt. Dozenten haben dieses Wissen bereits als Kursvorbereitung umgesetzt und wenden es erfolgreich an.

Abschließend lässt sich festhalten, dass in der Gruppe lernen sehr effektiv ist. Die besten Erfolge bekommst du jedoch, wenn du nebenbei auch selbständig und auf eigene Faust dein Fremdsprachenwissen erweiterst. Lernst du also sowohl in der Gruppe als auch allein, gelingt es dir am einfachsten, dir die neue Fremdsprache anzueignen.

Was magst du lieber: allein oder in der Gruppe lernen?

Zur Autorin: Tatjana ist in Russland geboren und lebt seit ihrem zehnten Lebensjahr in Deutschland. Auf ihrer Website Russisch lernen online unterstützt sie Lerner dabei, Russisch zu lernen.

Foto im Titelbild: Lena Müller

Schreibe einen Kommentar