Wie du in 10 Minuten deine Aussprache verbessern kannst

Du willst deine Aussprache verbessern? Und das am besten so schnell und so einfach wie möglich? Sehr gut! Denn um wirklich Fortschritte zu machen, die auch andere hören, reichen schon zehn Minuten täglich.

Warum die Aussprache so wichtig ist

Wenn du eine Sprache lernst, ist es besonders wichtig, dass du dabei auch auf eine korrekte Aussprache achtest. Denn nur dann wirst du von anderen verstanden und kannst dich mehr auf Wortschatz und Grammatik konzentrieren. Doch gerade Sprachanfänger neigen dazu, den Fokus auf andere Aspekte zu setzen und stellen die Aussprache erstmal hinten an. So hast du beispielsweise ein Wort gelernt, bei dem die Bedeutung für dich schlichtweg wichtiger als die Aussprache war. Und genau das ist der Fehler: Denn sobald du dir eine falsche Aussprache einmal angewöhnt hast, wirst du Probleme haben, diese wieder zu ändern – egal, ob du das Wort im richtigen Kontext anwenden kannst oder eben nicht.

Zudem gibt es Sprachen, die wahre Rockstars in Sachen Aussprache sind. Eine dieser Sprachen ist das Deutsche, bei dem es Wörter gibt, die zwar gleich geschrieben sind, aber je nach Bedeutung auf unterschiedliche Weise ausgesprochen werden. In anderen Sprachen ist das deutlich leichter: So wird zum Beispiel im Französischen die Aussprache durch bestimmte Satzzeichen unterstrichen, sodass der Lerner wenigstens einen kleinen Anhaltspunkt hat. Im Deutschen ist es schwieriger: Denn du musst wissen, in welchem Kontext du das Wort verwendest und wie du es betonen musst. Damit du dieses Phänomen noch besser verstehen kannst, sind hier einige Beispiele, bei denen der betonte Buchstabe immer farblich markiert ist:

  • die Hochzeit (kurz gesprochen / die Vermählung) – die Hochzeit (lang gesprochen / der Höhepunkt)
  • modern (neumodisch) – modern (verrotten)
  • die Logen (als „sch“ gesprochen / die Zuschauerräume) – sie logen (als „g“ gesprochen / sie sagten nicht die Wahrheit; vom Verb „lügen“)
  • August (männlicher Vorname) – der August (Monat)
  • die Lache (kurz gesprochen / die Art des Lachens) – die Lache (lang gesprochen / die Pfütze)
  • der Weg (lang gesprochen / die Straße) – weg (kurz gesprochen / z.B. sie ist weg)

Hast du versucht, die Wörter einmal laut auszusprechen? Gar nicht so einfach, ich weiß. Doch die gute Nachricht ist: Je öfter du deine Aussprache trainierst, desto besser wird sie werden.

Aussprache verbessern – so geht’s in nur 10 Minuten

Natürlich gibt es auch beim Thema Aussprache verbessern verschiedene Möglichkeiten, die je nach Lerntyp mehr oder weniger geeignet sind. Doch eines haben alle gemeinsam: Nur zehn Minuten am Tag können ausreichen, um hörbare Fortschritte in kürzester Zeit zu machen. Am besten du probierst es einfach mal aus!

1) Lies laut!

Eine wirklich gute und vor allem effektive Möglichkeit ist es, verschiedene Texte laut zu lesen. Dies kann zum Beispiel ein Buch oder eine Zeitschrift sein, aber auch ein Blogartikel oder eine Meldung im Internet. Eine gute Seite hierfür ist die Seite von Deutsch Perfekt, auf der die einzelnen Texte sogar nach Schwierigkeit sortiert sind. So wirst du immer einen passenden Text finden und deine Aussprache verbessern, da sich dein Mund und deine Stimmbänder an die neuen Laute gewöhnen können. Zudem kann dies ein motivierender und inspirierender Teil deiner Morgenroutine werden. Auf diese Weise stellst du sicher, dass du wirklich täglich an deinen Sprachkenntnissen arbeitest und Fortschritte machst. Und keine Angst: Die ersten Male kann es holprig sein und du wirst bei manchen Sätzen mehrere Anläufe brauchen, doch es wird sich lohnen, am Ball zu bleiben.

2) Sprich nach!

Wenn du nicht so gerne liest, kannst du dir die Texte auch anhören und dich auf die Aussprache der einzelnen Wörter und auf die Melodie des Satzes konzentrieren. Drücke zwischendrin immer mal wieder auf Pause und sprich den Satz nach. Dir ist das zu einfach? Kein Problem, denn auch hier gibt es eine Möglichkeit! Die Shadowing-Methode ist eine Lerntechnik, bei der du den Text nicht nur anhörst, sondern ihn gleichzeitig auch laut mitliest. Auf diese Weise musst du nicht nur auf die korrekte Aussprache achten, sondern auch auf die Geschwindigkeit des Sprechers. Je nachdem wie geübt du im Sprachenlernen schon bist, kannst du über die Schwierigkeitsstufe selbst entscheiden. Doch mein Tipp ist immer: Beginne leicht und steigere dich mit der Zeit.

Sprachenlust Angebote

3) Sieh Videos!

Du liebst es, auf der Couch zu liegen und zu entspannen? Sehr gut! Denn auch das kannst du nutzen, um deine Aussprache zu verbessern. Lade dir die YouTube-App auf dein Smartphone oder auf deinen Smart-TV und sieh dir ein Video in deiner Lernsprache an. Durch die verschiedenen Stimmen, die du in den Videos hören wirst, kannst du dich an verschiedene Akzente gewöhnen und so ebenfalls deine Aussprache verbessern. Wichtig ist hierbei, dass du konzentriert zuhörst und dich nicht nur berieseln lässt. Achte auf die Aussprache und frage dich immer wieder: Warum wird dieses Wort so ausgesprochen? Oft kennst du schon die Antwort und kannst dir diese so wieder ins Gedächtnis rufen.

4) Such dir einen Sprachpartner!

Ebenso wie ein Lehrer in einer Sprachschule kann dir auch ein Sprachpartner dabei helfen, deine Aussprache zu verbessern. So könnt ihr euch beispielsweise jeden Tag eine Sprachnachricht über einen Messenger-Dienst schicken, in der ihr über ein bestimmtes Thema sprecht oder einen Text laut vorlest. Bitte deinen Sprachparnter jedoch vorher darum, dass er jeden noch so kleinen Fehler korrigiert und dir gegebenenfalls zeigt, wie es richtig geht. Denn nur wenn dir jemand sagt, worin du Fehler machst, hast du auch die Möglichkeit, aus ihnen zu lernen. Du hast Angst, dass er jedes zweite Wort verbessert? Keine Panik, das kann passieren. Doch das Schöne ist, dass du sehr schnell merken wirst, wie du Fortschritte machst und dass es von Tag zu Tag weniger Fehler sind, die dein Sprachpartner korrigieren muss.

Du hast mehr als 10 Minuten Zeit? Auch so kannst du deine Aussprache verbessern

Zehn Minuten sind das Minimum, dass du nutzen solltest, um deine Aussprache zu verbessern. Wenn du dagegen mehr Zeit hast, kannst du die oben vorgestellten Möglichkeiten auch ausweiten und auf deine Bedürfnisse anpassen. So musst du nicht nur zehn Minuten am Tag lesen, wenn du lieber ein halbes Buch verschlingen möchtest. Oder du siehst dir kein YouTube-Video an, sondern machst es dir auf der Couch gemütlich und siehst dir eine Serie oder einen Film in deiner Lernsprache an. Und auch mit deinem Sprachpartner kannst du länger sprechen, wenn du möchtest. So bieten sich auch gewöhnliche Tandem-Gespräche an, sich gegenseitig beim Verbessern der Aussprache zu unterstützen.

Doch auch wenn du motiviert bist, achte darauf, dass deine Aussprache im Fokus steht. Du solltest nur lernen, solange du dich auf die einzelnen Wörter und deren Aussprache konzentrieren kannst. Denn oft sind es die kleinen Besonderheiten, die eine Sprache einzigartig und gleichzeitig auch schwierig für Lerner machen.

Aussprache verbessern ist reine Übungssache

Unabhängig von der Zeit, die du investieren möchtest, gilt immer: Du wirst deine Aussprache verbessern, wenn du regelmäßig an ihr arbeitest. So musst du dich mit anderen Lauten auseinandersetzen, die Betonung lernen und die richtige Satzmelodie verinnerlichen. Daher solltest du folgende zwei Grundsätze immer im Hinterkopf behalten:

1) Lerne die Wörter bereits zu Beginn mit der richtigen Aussprache.
2) Nutze jeden Tag, um deine Aussprache zu verbessern.

Wenn du diese zwei Richtlinien beachtest, wirst du schnell Erfolge erzielen und anderen zeigen können, dass dir das Lernen einer fremden Sprache wichtig ist.

Wie verbesserst du deine Aussprache?

Foto im Titelbild: StockSnap / Pixabay

Ein Gedanke zu „Wie du in 10 Minuten deine Aussprache verbessern kannst“

Schreibe einen Kommentar