7 Tipps, um in deiner Lernsprache zu reden

Bereits Cicero hat vor vielen Jahren erkannt, dass reden nur durch reden gelernt werden kann. Doch bei den meisten Lernern steht die Angst im Weg. Du musst nicht nur die einzelnen Wörter und den richtigen Satzbau kennen, sondern auch die Aussprache und die Betonung beherrschen. Denn auch die Melodie und die richtige Tonlage machen eine Sprache unverwechselbar. So auch das Deutsche.

7 Tipps, um in deiner Lernsprache zu reden

Möchtest du endlich mehr in Deutsch sprechen? Und dabei nicht mehr lange über Wörter, Strukturen und Satzbau nachdenken? Keine Sorge, denn es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen!

Wenn du eine Sprache lernst, musst du das Reden genauso wie das Schreiben, Hören und Lesen üben. Nur so trainierst du dein Gedächtnis, in Sekunden einzelne Vokabeln zu sinnvollen Sätzen zu bauen und diese auch noch so auszusprechen, dass dein Gegenüber dich problemlos versteht. Hast du Lust, besser Deutsch zu sprechen? Dann versuch es mal mit diesen Tipps und Tricks:

Tipp 1 | Such dir einen Sprachpartner!

Eine Sprachpartnerschaft (auch Tandempartnerschaft genannt) beruht immer auf Gegenseitigkeit. Während dein Sprachpartner dir hilft, deine Sprachkenntnisse zu verbessern, wirst du auch ihm helfen, seine Sprachkenntnisse zu verbessern. So habt ihr beide etwas davon und lernt nicht nur mehr über die Standardversion einer Sprache, sondern auch etwas über regionale Besonderheiten.

Ein Sprachpartner ist (meist) geduldig und macht dich auf kleine sowie große Fehler aufmerksam, die dir dabei helfen, besser zu werden. Außerdem kann er deine Angst nachvollziehen und versteht, mit welchen Problemen du zu kämpfen hast. Er hat mit hoher Wahrscheinlichkeit nämlich die gleichen.

Mehr zu Sprachpartnern: So findest du Sprachpartner zum Lernen

Tipp 2 | Buche Lernstunden!

Vielleicht hast du aber auch den Plan, eine Sprache intensiv zu lernen. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, weil du sie für die Arbeit brauchst oder in ein Land gehst, in dem diese gesprochen wird. Oder aber du möchtest noch schneller besser werden und dir hierbei Unterstützung holen. Wenn dies so ist, solltest du die Bezahlvariante der Sprachpartnerversion näher betrachten.

Hierbei bekommst du eine private Lernstunde, die entweder persönlich oder online (beispielsweise über Skype) stattfindet. Zudem ist jede einzelne Lektion individuell auf deine Bedürfnisse abgestimmt. So ist ein Lehrer dein privater Ansprechpartner, wenn du Fragen hast. Gleichzeitig verbessert er deine Fehler und zeigt dir verschiedene Lösungen. Und er analysiert deine Schwächen, um dich genau in diesen Punkten zu unterstützen.

Möchtest du mit mir dein Deutsch verbessern? Dann sieh mal hier: Deutsch lernen 1:1

Tipp 3 | Höre und spreche nach!

Du weißt nur, wie Wörter richtig ausgesprochen werden, wenn du sie davor auch mal gehört hast. Deswegen nutze CDs, die bei den meisten Lehrbüchern dabei sind, oder Hörbücher, um deine Aussprache zu verbessern.

Wichtig ist, dass du dir etwas aussuchst, was du sowohl als Audio als auch als Text hast. Sobald du etwas gefunden hast, hörst du dir immer einen Satz an und liest ihn gleichzeitig mit. Nach jedem Satz oder Paragraf drückst du auf Pause und sprichst den Satz nochmal laut nach.

Bist du schon fortgeschritten? Dann versuch doch mal diese Variante: Du lässt das Audio laufen und liest gleichzeitig den Text laut mit. Achte hierbei darauf, dass du die Wörter richtig betonst und in derselben Geschwindigkeit bleibst.

Über diese und weitere Lernmethoden erfährst du mehr in der Masterclass | Richtig Sprachen lernen, die es im Juli noch mit 50% Rabatt gibt (Gutscheincode: LERNPROFI).

Tipp 4 | Rede mit dir selbst!

Wenn du sonst niemandem zum Reden hast, kannst du auch einfach mit dir selbst reden. Dabei ist es ganz egal, ob du gerade im Auto sitzt, in der Badewanne liegst oder deine Wohnung putzt. Erzähle dir selbst, was deine Pläne für den Tag oder für die Woche sind, welche Träume du hast oder warum du endlich mal wieder nach Berlin möchtest. Im Grunde ist es überhaupt nicht wichtig, was du erzählst. Wichtig ist allein, dass du die Sprache nutzt und redest.

Tipp 5 | Höre aufmerksam zu!

Wie du vorhin schon gelesen hast, weißt du nur, wie Wörter richtig ausgesprochen werden, wenn du sie schon einmal richtig gehört hast. Deswegen höre immer aufmerksam zu, wenn andere (mit dir) reden. Das zeigt nicht nur, dass du freundlich bist, sondern auch, dass du dich für sie interessierst.

Damit du aber dein Sprechen verbessern kannst, solltest du besonders auf die Satzstruktur, die Melodie, die Aussprache und die Betonung achten. Behalte das immer im Hinterkopf, wenn du beispielsweise einen Film schaust oder ein Gespräch von Einheimischen belauschst (für Lernzwecke ist das ausnahmsweise erlaubt).

Mehr zum Thema Hören: 7 Wege, dein Hörverstehen zu verbessern

Tipp 6 | Hab keine Angst vor Fehlern!

Lernen bedeutet immer auch, Fehler zu machen. Das ist menschlich, überhaupt nicht schlimm und nichts, für das du dich schämen musst. Du darfst nur keine Angst davor haben. Stattdessen solltest du deine Angst vergessen, einfach loslegen und ein Wort nach dem anderen von dir geben. Am wichtigsten ist es doch, dass du verstanden wirst!

Möchtest du genau das üben und mit anderen Lernern in Kontakt kommen? Dann sieh dir mal die Konversationskurse von Sprachenlust an.

Tipp 7 | Frage nach!

Egal wie gut du eine Sprache beherrschst: Es kann immer vorkommen, dass du in einem Gespräch mit einem Einheimischen ein Wort oder einen Satz nicht verstehst. Aber auch das ist nicht schlimm. In diesem Fall darfst du nur nicht schüchtern sein, sondern solltest einfach nachfragen. Dein Gegenüber wird dich nicht verurteilen, nur weil du etwas nicht verstanden hast. Bitte ihn einfach, es nochmal langsam zu wiederholen und eventuell zu erklären.

Und jetzt bleibt dir nur noch eines: Anfangen und durchstarten!

Wie übst du das Reden in deiner Lernsprache?

Foto im Titelbild: Lena Müller

6 Gedanken zu „7 Tipps, um in deiner Lernsprache zu reden“

Schreibe einen Kommentar