30-Tage-Challenge

Warum eine 30-Tage-Challenge die Lösung ist

Hast du auch das Gefühl, dass du gerne etwas ändern, ausprobieren oder neu lernen möchtest? Wenn du jetzt laut JA geschrien hast (oder auch nur gedacht hast), solltest du mal eine 30-Tage-Challenge ausprobieren. Denn sie hilft dir nicht nur dabei, deine Ziele zu erreichen, sondern auch selbst zu wachsen.

Warum ist eine 30-Tage-Challenge perfekt?

Natürlich brauchst du immer eine gewisse Motivation, um etwas in deinem Leben zu ändern. Dies fällt schwerer, wenn du kein Ziel vor Augen hast. Genau das ändert sich aber bei einer 30-Tage-Challenge.

Denn dein Ziel besteht darin, eine gewisse Sache für die nächsten 30 Tage in dein Leben einzubauen. Das bedeutet, dass du dir als Aufgabe beispielsweise “in meiner Lernsprache lesen” aussuchst und versuchst, dir die nächsten 30 Tage täglich Zeit für diese Aufgabe zu nehmen.

Außerdem sind es 30 Tage, keine 30 Jahre. Der Zeitraum dieser Challenge ist also eine absehbare Zeit, die nicht von vornherein als eine unmögliche Herausforderung erscheint. Und sind wir doch mal ehrlich: Wenn du etwas 30 Tage am Stück schaffst, wird es auch für einen längeren Zeitraum möglich sein.

All das hat auch Matt Cutts verstanden und seine Gedanken über die 30-Tage-Challenge bei einem Ted Talk im Jahr 2011 mit der Welt geteilt.

Doch wie beginnst du deine Challenge?

Zuerst einmal solltest du dir überlegen, was du in deinem Leben ändern, ausprobieren oder noch lernen möchtest. Am besten schreibst du dir eine Liste oder du schaust mal weiter unten im Artikel nach meinen Vorschlägen. Wichtig hierbei ist, dass sich diese Challenge nicht ausschließlich auf das Sprachenlernen beziehen muss (obwohl du das natürlich für deine Sprachkenntnisse hervorragend wäre), sondern in allen Bereichen deines Lebens anwendbar ist.

Wenn du deine Liste erstellt hast, kannst du einen Punkt heraussuchen und ihn ab heute (!) für die nächsten 30 Tage in dein Leben einbauen. Wenn du noch motivierter bist, kannst du natürlich auch mehrere Punkte gleichzeitig beginnen, wobei für den Anfang einer völlig ausreichend ist. Überfordere dich nicht!

Um deine Challenge in den nächsten Tagen im Blick zu behalten, hilft eine App, wie beispielsweise die App Today (App Store), oder einfach ein Blatt Papier oder ein Kalender, auf dem du jeden Tag einen Haken machen kannst, wenn du den Tag geschafft hast. Mein 30-Tage-Plan hängt gut sichtbar in der Küche und ich freue mich täglich, wenn ich sehe, wie viele Tage ich schon geschafft habe. Probier einfach aus, was für dich am besten geeignet ist und wodurch du motiviert bleibst.

Wenn die 30 Tage vorbei sind und deine erste Challenge geschafft ist, darfst du natürlich erstmal feiern! Anschließend kannst du nochmal zurückblicken und schauen, ob dir deine Challenge gut getan hat und ob du diese Aufgabe auch in Zukunft in dein Leben einbauen möchtest. Doch egal wie du dich entscheidest: Es gibt bestimmt etwas Neues, was du für die nächsten 30 Tage ausprobieren möchtest! Also worauf wartest du noch?

40 Ideen für deine 30-Tage-Challenge

  1. 15 Minuten lesen bevor du ins Bett gehst
  2. In deiner Lernsprache über verschiedene Themen reden (vielleicht ist diese Challenge etwas für dich: 30-Day Speaking Challenge von Huggins International)
  3. 10 Minuten meditieren
  4. Mindestens eine Mahlzeit pro Tag frisch kochen
  5. Kein fernsehen
  6. Einen Spaziergang machen – egal ob es regnet, schneit oder die Sonne scheint
  7. An deinem neuen Buch schreiben
  8. Tagebuch schreiben
  9. Eine Tasse Tee oder Kaffee ohne Smartphone genießen
  10. Einen Ted Talk sehen
  11. 15 Minuten die Wohnung aufräumen
  12. 2 Liter Wasser trinken
  13. 15 malen oder zeichnen
  14. Alle elektronischen Geräte nach 20 Uhr ausschalten
  15. Auf Zucker verzichten
  16. Ein Grammatikthema in deiner Lernsprache wiederholen
  17. Eine Folge eines motivierenden Podcasts hören
  18. 10 Minuten einfach nichts tun
  19. Ein neues Rezept ausprobieren
  20. 20 Minuten früher als gewöhnlich aufstehen
  21. Ein Stück Obst essen
  22. Deine To-Do-Liste für den nächsten Tag schreiben
  23. Mit einem Freund oder einem Familienmitglied sprechen
  24. Zu einer bestimmten Zeit ins Bett gehen
  25. Eine Runde Fahrrad fahren
  26. 10 neue Wörter in deiner Lern- oder deiner Muttersprache lernen
  27. Ein Foto von etwas, was dich glücklich macht, machen
  28. Eine Buchhandlung oder Bücherei besuchen
  29. Keinen Alkohol trinken
  30. Beginne ein Bullet Journal
  31. Sport machen
  32. Vegetarisch essen
  33. Auf Social Media verzichten
  34. Einen Mittagsschlaf machen
  35. Immer eine Flasche Wasser dabei haben
  36. Eine kalte Dusche nehmen
  37. Kein Fast Food essen
  38. Auf Internet verzichten
  39. Ein Instrument spielen
  40. Aufschreiben, wofür du dankbar bist

Mit Sicherheit gibt es noch viele weitere Challenge-Ideen, die nur darauf warten, ausprobiert zu werden. Also sei kreativ und nutze die nächsten 30 Tage, um dein Leben positiv zu verändern!

Doch warum ist nun die 30-Tage-Challenge die Lösung?

Im Grunde ist es ganz einfach: Du möchtest etwas im Leben ändern, ausprobieren oder neu lernen und bevor du erst gar nicht damit anfängst, setzt du dir ein kleines Ziel. Dieses Ziel von 30 Tage kannst du erreichen, wenn du willst. Auch wenn es eine kleine Herausforderung für dich sein sollte, ist es machbar. Mit einer 30-Tage-Challenge kannst du also deinen großen Zielen näher kommen und dein Leben auch auf Dauer zum Positiven verändern!

Welche 30-Tage-Challenge beginnst du? Und warum?

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen