Talent beim Sprachenlernen – oder was wirklich zählt

Talent beim Sprachenlernen – oder was wirklich zählt

Talent hast du oder eben nicht. Es bedeutet, schneller und einfacher zu lernen und es hilft dir, das Beste aus dir herauszuholen. Doch ist Talent wirklich notwendig, wenn du eine Fremdsprache lernen möchtest?

Nicht jeder Lerner ist ein Sprachtalent.

Trotzdem gibt es viele Menschen, die gerne lernen und sich nichts schöneres vorstellen können, als in verschiedene Sprachen einzutauchen. Doch warum gibt es so viele Menschen, die nicht die größten Sprachtalente sind und dennoch gerne ihre Zeit ins Lernen investieren?

Das ist eine Frage, die nicht so leicht zu beantworten ist. Daher fangen wir von vorne an:

Was ist überhaupt “Talent”?

Im Duden findest du folgende Definition:

“Talent ist eine Begabung, die jemanden zu ungewöhnlichen bzw. überdurchschnittlichen Leistungen auf einem bestimmten, besonders auf künstlerischem Gebiet befähigt.”

Doch genau diese Definition macht das Thema so schwierig. Denn nur durch Talent zu ungewöhnlichen beziehungsweise überdurchschnittlichen Leistungen zu kommen ist nahezu unmöglich.

Gleichzeitig stellt sich die Frage, was eigentlich unter einem “künstlerischen Gebiet” genau verstanden wird.

Gibt es nicht in jedem Bereich Talente? Egal ob das beim Sprachenlernen, in der Forschung oder beim Sport ist?

In jedem Fall ist aber klar: Wenn du Talent hast, wird es dir leichter fallen, deine Ziele zu erreichen. Das bedeutet aber nicht, dass du ab sofort nur noch auf der faulen Haut liegen kannst.

Im Grunde ist Talent die Extra-Kirsche auf deinem Eisbecher.

Es ist schön, wenn sie da ist, aber zwingend notwendig ist sie nie. Ein Eisbecher braucht in erster Linie Eis und vielleicht eine Portion Schlagsahne. Die Kirsche ist das i-Tüpfelchen und vor allem Dekoration, um den Eisbecher noch ein klein bisschen schöner zu machen.

Dasselbe gilt beim Sprachenlernen.

Es ist schön, wenn Talent vorhanden ist, aber zwingend notwendig ist es nicht. Viel wichtiger ist der Spaß am Lernen und die bleibende Motivation. Und dabei kann dir vor allem ein Lernplan helfen.

Eine Sprache ausschließlich mit Talent zu lernen ist nicht möglich. Du musst immer noch Zeit investieren, um neue Wörter zu lernen und die Sprache zu sprechen, zu schreiben und zu lesen. Demnach kann jeder Sprachen lernen. Die einen schneller und die anderen langsamer. Doch am Ende kommt es nicht auf die investierte Zeit an, sondern auf den Spaß und dein Durchhaltevermögen.

Was brauchst du neben Talent noch zum Lernen?

Talent ist nicht das wichtigste. Es gibt noch viele weitere Aspekte, die eine große Rolle in deinem Lernprozess spielen und denen du mehr Aufmerksamkeit schenken solltest. Setze das Talent eine Reihe nach hinten und kümmere dich um die anderen Seiten des Lernens, um Fortschritte in deiner Lernsprache zu machen.

1 Spaß

Wenn du Spaß beim Lernen hast, wird es dir leichter fallen, dich an den Schreibtisch zu setzen und zu lernen. Du wirst ein Grammatikthema mit Freude angehen und neue Vokabeln nicht als Qual sehen. Deswegen solltest du immer eine Sprache lernen, die dir gefällt und dir Spaß macht.

2 Motivation

Aber auch Motivation ist wichtig, um das Beste aus dir herauszuholen. Und damit du die nicht verlierst, solltest du dir jeden Tag vor Augen führen, warum du diese Sprache lernst. Gleichzeitig kannst du dich über das Land und die Kultur, die du mit deiner Lernsprache verbindest, informieren, um nochmal einen anderen Blickwinkel zu bekommen. Vielleicht hast du sogar das Glück und reist bald in dieses Land, um die Sprache zu sprechen und die Menschen kennenzulernen.

Doch auch zuhause ist es wichtig, dass du motiviert bleibst. Eine gute Möglichkeit sind Postkarten oder andere Gegenstände, die du mit deiner Lernsprache verbindest. Oder du lädst dir das kostenlose Manifest eines Lerners herunter, hängst es in der Nähe deines Schreibtisches auf und bleibst so motiviert.

3 Geduld

Eine Sprache kannst du nicht in wenigen Tagen oder Wochen lernen. Daher ist Geduld ein entscheidender Punkt beim Lernen. Es ist völlig egal, ob du sechs oder zwölf Monate brauchst, um dich in einer Sprache verständigen zu können. Viel wichtiger ist, dass du dabeibleibst und den Spaß am Lernen nicht verlierst. Eine richtige Zielsetzung kann dir zudem dabei helfen.

4 Durchblick

Erst wenn du den Durchblick bei deinem Lernen hast, wirst du eine Sprache lernen können. Durch die richtige Organisation kannst du ein vielleicht fehlendes Talent ausgleichen und dich auf deine Stärken beim Lernen konzentrieren. Hierzu zählen nicht nur die passenden Lernmethoden, sondern auch ein aufgeräumter Schreibtisch und ein gutes Zeitmanagement.

Wie geht es mit und ohne Talent weiter?

Im Grunde genauso wie vorher auch. Es ist nicht wichtig, ob du ein Sprachtalent bist oder nicht, solange du auf deine Stärken vertraust und dir das Lernen Spaß macht.

Versuche dennoch nicht nur die Sprache zu lernen, sondern auch das Lernen zu verstehen, indem du dich für verschiedene Methoden und dein Lernverhalten interessierst. Denn es gibt immer etwas, was du noch verbessern kannst. Auch wenn es noch so klein ist.

Ist Talent wichtig, um eine Sprache zu lernen? Wie siehst du das?

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen