Hörverstehen üben

7 Wege, dein Hörverstehen zu verbessern

Du stehst in einer kleinen italienischen Bar und um dich herum sind nur Einheimische, die sich bei einem Espresso über das Wetter oder die Touristen beschweren. Zumindest glaubst du das. Denn außer ein paar einzelne Worte hast du nicht wirklich etwas verstanden. Doch woran liegt das?

  • An deinem Sprachniveau, das vielleicht noch zu niedrig ist?
  • An deiner Umgebung, in der es viele Hintergrundgeräusche gibt?
  • An der Umgangssprache, die gesprochen wird?
  • Oder an der Geschwindigkeit, in der Muttersprachler normalerweise reden?

Es gibt viele Gründe und mit Sicherheit fallen dir auch schnell welche ein. Doch kein einziger von ihnen würde wirklich rechtfertigen, warum du nicht alles verstehst.

Gehen wir nochmal zurück in die Bar.

Obwohl du nur ein paar Wörter verstanden hast, konntest du sagen, worüber gesprochen wurde: das Wetter und die Touristen.

Denn die erste Regel lautet immer: Du musst nicht jedes Wort verstehen, solange du dem Gespräch folgen kannst. Oft wir das auch als roter Faden bezeichnet, der sich durch ein Gespräch (oder durch einen Text) ziehen sollte.

Außerdem solltest du immer im Hinterkopf behalten, dass jede Sprache Besonderheiten hat, die eine Sprache überhaupt ausmachen. In manchen Sprachen sind das die Dialekte, die sich unheimlich schön anhören, und in anderen Sprachen ist es die Schreibweise oder die Schrift, die sie so unverwechselbar macht.

Damit du aber in Zukunft immer mehr verstehen kannst, solltest du dein Hörverstehen üben …

7 Wege, dein Hörverstehen zu verbessern

Weg 1: Höre Musik in deiner Lernsprache – und zwar immer und überall!

Am einfachsten ist es, dein Hörverstehen mit Musik zu verbessern. Such im Internet oder in einem Plattenladen nach Künstlern, die dir gefallen und die in deiner Lernsprache singen.

Wenn du zu Hause bist, hör dir die Lieder an und lies den Songtext mit. Falls du ein Wort nicht verstehst und es dir wichtig erscheint, schau es einfach im Wörterbuch nach.

Natürlich hilft es auch, Musik einfach nebenbei zu hören. Doch wenn du Musik wirklich aktiv dafür nutzen möchtest, um deine Sprachkenntnisse zu verbessern, solltest du dich auf das Gesungene konzentrieren.

  • Von was handelt das Lied?
  • Spricht er oder sie manche Wörter anders aus?
  • Wo sind Unterschiede zu dem, was du kennst?

Wenn du schon fortgeschrittener Lerner bist, kannst du dir auch Künstler heraussuchen, die gerne in der Umgangssprache oder in einem bestimmten Dialekt singen. Auch Wortspiele findest du in einigen Liedern. Ein gutes Beispiel ist hier MC Solaar, mit dem du deine Französischkenntnisse verbessern kannst.

Aber Musik ist nicht nur zuhause möglich, sondern fast überall. Du kannst dir eine CD ins Auto legen und Musik auf deinen iPod oder dein Smartphone spielen. Denn wenn du genau nachdenkst, wirst du immer Situationen am Tag haben, in denen du Musik hören kannst. Und warum nicht in der Sprache, die du gerade lernst?

Weg 2: Höre Podcasts!

Nicht nur Musik ist eine gute Übung für zuhause und unterwegs, sondern auch Podcasts. Wenn du ein bisschen suchst, wirst du mit Sicherheit auch den richtigen für dich finden. Denn Podcasts gibt es so gut wie in jeder Sprache und über jedes Thema.

Podcasts kannst du wie Musik nutzen: Im Auto, im Bus, in der Bahn, im Wartezimmer beim Arzt oder auch beim Sport.

Weg 3: Schau Filme, Serien und Interviews!

Oft sind Filme, Serien und Interviews in der Originalsprache viel besser als in der synchronisierten Version. Zum einen passen die Lippenbewegungen der Darsteller zu dem, was gesagt wird, und zum anderen hat jede Sprache eine eigene Komik. Das bedeutet, dass beispielsweise in Englisch ein Witz lustig ist, der in Deutsch einfach nur merkwürdig klingt.

Damit du dein Hörverstehen verbessern kannst, musst du dich aber auf das Wort konzentrieren. Das bedeutet, dass du Filme und Serien bewusst anschauen solltest. Also achte immer darauf, welche Wörter verwendet werden und wie etwas gesagt wird (Tonlage, Betonung, …).

Weg 4: Konzentrier dich immer auf das Wesentliche!

Es ist egal, ob du gerade einen Film schaust, ein Buch liest oder mit einem Muttersprachler in ein Gespräch vertieft bist. Du solltest dich immer auf das Wesentliche konzentrieren und darauf achten, den roten Faden zu behalten. Du musst also nicht jedes Wort verstehen, aber du solltest immer wissen, was das Thema ist.

Weg 5: Frag nach – immer!

Es wird immer Situationen geben, in denen du etwas verloren bist. Du kannst dem Gespräch nicht mehr folgen, weil du nicht richtig zugehört hast oder zu lange an einem Wort hängen geblieben bist. Aber das ist nicht schlimm. Wichtig ist, dass du mutig bist und nachfragst. Niemand wird dir böse sein oder dich verurteilen. Die meisten Menschen werden froh sein, dass du dich traust und nachfragst, wenn etwas nicht ganz klar ist. Und die meisten werden dir daher auch gerne helfen.

Und lieber nochmal nachfragen, bevor du am Ende am falschen Treffpunkt stehst oder die falsche Fahrkarte gekauft hast.

Weg 6: Nutze mündliche Zusammenfassungen!

Redet dein Gegenüber mal wieder ein bisschen zu schnell oder zu undeutlich? Und das führt dazu, dass du nicht weißt, ob du alles richtig verstanden hast? Wenn das so ist, dann gilt erstmal: Keine Panik! Fass das Gesagte einfach nochmal zusammen und hol dir so die Bestätigung von deinem Gegenüber.

Aber auch alles andere kannst du mündlich zusammenfassen. Hast du zum Beispiel einen Film gesehen, erzähle deinem Sprachpartner davon. Oder empfiehl einem Freund ein Buch, indem du in deiner Lernsprache davon erzählst.

Außerdem helfen Konversationskurse, in denen du zum Beispiel mit mir über verschiedene Themen reden und diskutieren kannst.

Weg 7: Sei nicht schüchtern!

Die meisten Lerner sind zu schüchtern, um nachzufragen oder zuzugeben, dass sie etwas nicht verstanden haben. Dabei zeigt genau das Größe und kann dir nur helfen, deine Sprachkenntnisse und besonders auch dein Hörverstehen zu verbessern.

Wenn dein Gegenüber also zu schnell spricht, sei nicht schüchtern, sondern frag nach. Sei ehrlich und sag ihm, dass es dir zu schnell war und du nicht alles verstanden hast. Wenn es leichter für dich ist, kannst du auch erwähnen, dass du die Sprache gerade erst lernst und daher noch nicht alles verstehst. Dein Gegenüber wird sich freuen, dass du Zeit in seine Muttersprache investierst und dir helfen, indem er langsamer spricht oder einfachere Wörter verwendet.

Wie übst und verbesserst du dein Hörverstehen?

5 Gedanken zu „7 Wege, dein Hörverstehen zu verbessern“

Schreibe einen Kommentar

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen