Mehr lesen: Das sind deine 5 Möglichkeiten

Möchtest du auch endlich die Zeit finden, um mehr in deiner Muttersprache oder auch in deiner Lernsprache zu lesen? Großartig! Denn bei den meisten Menschen ist es so, dass sie es sich zwar vornehmen, aber nur selten auch realisieren. Oft kommt etwas dazwischen, andere Sachen werden als wichtiger angesehen oder aber es ist leichter, sich vor den Fernseher zu setzen als zu einem Buch zu greifen. Doch damit ist jetzt Schluss!

Warum du mehr lesen solltest

Es mag einige Zeit dauern, bis du zu den Menschen gehörst, die gerne in Büchern schmökern. Dabei ist Lesen eines der Hobbys, das du immer und überall ausführen kannst. So ist es möglich, immer ein Buch in der Tasche zu haben, um beispielsweise im Wartezimmer oder auch in einem netten Café zu lesen. Aber auch zuhause kannst du es dir auf dem Sofa oder in der Badewanne gemütlich machen und in eine fremde Welt eintauchen. Zudem kann Lesen bei dir so viel mehr bewirken:

1 | Ruhe

Deine To-Do-Liste wird immer länger, die Kinder rufen ständig nach dir und das Telefon möchte einfach nicht still sein. Kennst du das? Stress im Alltag ist für viele normal, doch das bedeutet nicht, dass es ein Dauerzustand sein muss. Gönn dir ein paar Minuten, um dir ein Buch zu schnappen und einige Seiten zu lesen. Auf diese Weise kannst du die Welt um dich herum ausblenden und dich auf den Text vor dir konzentrieren, um abzuschalten. 

2 | Neue Ideen und Inspiration

Geschichten werden aus den Perspektiven anderer erzählt und genau aus diesem Grund hast du die Möglichkeit, die Welt von einer anderen Seite zu betrachten. Du begibst dich immer weiter in die Geschichte hinein, trittst eine Reise mit den Charakteren an und entfliehst so deinem Alltag. Doch nicht nur bei Romanen wirst du auf neue Ideen stoßen, sondern auch bei Sachbüchern. Durch sie wirst du nämlich inspiriert und ermutigt, den nächsten Schritt zu gehen, um dich weiterzuentwickeln.

3 | Bildung

Lesen macht Spaß, das ist klar. Doch besonders bei Sachbüchern bildest du dich von Buch zu Buch weiter. Mit jeder Seite kannst du Neues lernen und so dein Wissen erweitern. Nutze die Chance, Bücher zu lesen, in denen Menschen ihr Fachwissen auf ein paar Seiten zum Besten gegeben haben.

Mehr lesen: Das sind deine 5 Möglichkeiten

Um im Alltag wirklich häufiger zu Büchern zu greifen, ist es wichtig, dass du es in erster Linie selbst möchtest. Zudem hilft es, Lesen zu deiner Gewohnheit zu machen. Denn nur so wirst du dir auch in Zukunft Zeit dafür nehmen.

1 | Lies nur das, was du lesen möchtest!

Kennst du diese Listen, in denen steht, welche Bücher lesenswert sind und welche nicht? Natürlich kannst du dir hier Anregungen holen, aber entscheiden musst du letztendlich selbst. Denn nur wenn du Bücher liest, auf die du wirklich Lust hast, gelingt es dir, diese auch bis zum Ende zu lesen. Nimm dir daher ein wenig Zeit, geh in einen Buchladen und schlendere von Regal zu Regal. Lies in verschiedene Bücher hinein und höre auf dein Bauchgefühl: Wenn dir eines gefällt, kauf es und freu dich auf deine Lesezeit.

2 | Mach es zur Gewohnheit!

Mit Sicherheit hast du schon davon gehört, wie gut Gewohnheiten sein können. Lesen ist eine dieser Gewohnheiten, die dir dabei hilft, dich weiterzuentwickeln und zu lernen. Überlege dir daher, zu welcher Uhrzeit du Lesen in deinen Tag einbauen kannst. Anschließend legst du dein Buch bereit, sodass du in Zukunft nicht lange danach suchen musst, und versuchst, die nächsten Wochen täglich ein paar Seiten zu lesen.

Mein Tipp: Lies morgens nach dem Aufstehen. So hast du nämlich den ganzen Tag das Gefühl, schon etwas für dich selbst getan zu haben und bist motivierter.

3 | Sei eine Schnecke!

Wenn du mehr lesen möchtest, bedeutet das nicht, dass du in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Bücher verschlingen sollst. Es bedeutet vielmehr, dass du es langsam angehen und dir kleine Ziele setzen sollst. So kannst du dir beispielsweise vornehmen, ein Buch in einem Monat zu lesen oder täglich zehn Minuten. Allein durch die Regelmäßigkeit wirst du merken, wie gut dir das Lesen tut, und du wirst wie von selbst mehr Zeit in dein neues Hobby investieren.

4 | Sorge für Abwechslung!

Immer nur Romane oder ständig nur Ratgeber ist langweilig und macht keinen Spaß. Sorge daher für genügend Abwechslung und lies immer mal wieder in verschiedene Genres. Vielleicht ist es ja ein neuer Thriller, den du nicht mehr aus der Hand legen kannst, oder aber das Sachbuch über Meeresbiologie oder etwas anderes. Egal, was es ist, sei offen und freu dich, wenn du eine neue Leseerfahrung machen darfst.

5 | Hab immer etwas zum Lesen dabei!

Du sitzt in der Bahn, im Wartezimmer beim Arzt oder aber in einem kleinen Café mit einem Stück Kuchen vor der Nase und überlegst, was in solchen Augenblicken perfekt wäre? Natürlich lesen! Es gibt so viele Momente, die du tagtäglich erlebst und die hervorragend sind, um ein paar Seiten in einem Buch oder in einer Zeitschrift zu lesen. Daher ist es umso wichtiger, dass du immer bereit bist und etwas zum Lesen dabei hast.

Mein persönlicher Tipp: Ein E-Book-Reader passt in jede Tasche und bietet dir die Möglichkeit, spontan zu entscheiden, auf was du Lust hast. Denn egal ob Roman oder Sachbuch, du hast immer das passende Buch dabei!

Muttersprache oder Lernsprache – was du lesen solltest

Nachdem du jetzt weißt, wie du mehr lesen kannst, musst du dir noch Gedanken darüber machen, ob du lieber in deiner Muttersprache oder in deiner Lernsprache lesen möchtest. Und die Wahrheit ist: Ganz wie du möchtest.

Denn du musst nicht nur in deiner Muttersprache oder in deiner Lernsprache lesen. Viel besser ist es, Abwechslung zu haben und es von deiner Stimmung abhängig zu machen. Wenn du beispielsweise einen stressigen Tag hattest und einfach nur noch entspannen möchtest, ist ein Buch in deiner Muttersprache vermutlich die bessere Option. Willst du dagegen mehr lesen, um deine Sprachkenntnisse zu verbessern, solltest du zu einem Buch in deiner Lernsprache greifen. Also denk immer daran: Hier gibt es kein Richtig und kein Falsch, solange es dir guttut.

Was liest du gerade?

Foto im Titelbild: Photorama / Pixabay

Schreibe einen Kommentar