15 Lerntipps für den Alltag

Wenn wir ehrlich sind, ist es gar nicht so schwierig, richtig zu lernen. Doch viele Lerner setzen sich an ihren Schreibtisch, schlagen ihr Lernbuch auf und lernen so, wie sie es aus der Schule kennen. Das wird dich aber nicht zum Erfolg führen, denn: Um eine Sprache richtig zu lernen, musst du über den Tellerrand sehen, dich neuen Herausforderungen stellen und jede einzelne Minute nutzen. Die folgenden 15 Lerntipps zeigen dir, welche Möglichkeiten du beim Lernen hast und wie diese dich im Alltag unterstützen.

15 Lerntipps, um eine Sprache in deinen Alltag zu integrieren

Findest du auch, dass du in erster Linie die Sprache lernen solltest? Ja? Und genau hier liegt das erste Problem. Denn nur wenn du weißt, wie du richtig lernen kannst, wirst du auch eine Sprache irgendwann perfekt beherrschen können. Lernen bedeutet nämlich nicht, am Schreibtisch zu sitzen und Vokabeln oder Grammatikregeln auswendig zu lernen. Lernen bedeutet vielmehr, den Lernstoff so oft wie möglich in den Alltag zu integrieren und das Beste aus ihm zu machen.

1 | Lerne jeden Tag etwas Neues.

Jeder Tag sollte von dir genutzt werden, um etwas Neues zu lernen. Dabei kommt es nicht einmal darauf an, wie viel es ist, sondern lediglich, dass du dich jeden Tag mit deiner Lernsprache beschäftigst. Das können ein paar Vokabeln sein, eine neue Redewendung oder eine Grammatikregel. Denn wenn du jeden Tag ein wenig Zeit ins Lernen investierst, wirst du von Tag zu Tag besser werden und deine Ziele erreichen.

2 | Nutze Fehler, um besser zu werden.

Lernen bedeutet auch Fehler zu machen. Und genau das sollte dich nicht demotivieren, sondern das Gegenteil bewirken. Nutze Fehler, um besser zu werden. Finde heraus, warum du diesen Fehler gemacht hast und wie dramatisch dieser Fehler ist. Je länger du dich nämlich mit ihm beschäftigst, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass du diesen Fehler nochmal machst.

3 | Schreibe deine Einkaufsliste in deiner Lernsprache.

Dein Alltag ist oft stressig und dir fehlt dir Zeit zum Lernen? Auch das ist kein Problem, denn du kannst das Lernen optimal in deinen normalen Tagesablauf integrieren. Schreibe einfach ab sofort deine Einkaufsliste in deiner Lernsprache. Auf diese Weise wiederholst du schon bekannte Wörter oder lernst neue – und das ganz nebenbei.

4 | Beginne jeden Tag mit drei Sätzen in deiner Lernsprache.

Morgenroutinen sind Gold wert. Denn mit ihnen kannst du nicht nur entspannt in den Tag starten, sondern dich auch auf jeden einzelnen Tag freuen. Um auch dein Lernen in deine Routine zu integrieren, kannst du jeden Morgen ein paar Sätze in deiner Lernsprache schreiben (zum Beispiel über deinen Alltag, deine Gefühle, deine Ziele oder warum du dankbar bist). So trainierst du nicht nur deine Schreibfähigkeit, sondern lernst auch dich noch ein bisschen besser kennen.

5 | Tauche in die Kultur des fremden Landes ein.

Eine Sprache lebt von der Kultur des Landes, in dem sie gesprochen wird. Tauche daher in diese Kultur ein, indem du Filme im Original siehst, Rezepte nachkochst oder ein passendes Buch liest. Hast du ein bisschen mehr Zeit? Sehr gut! Dann reise in das Land und erlebe die Kultur hautnah.

6 | Setz dir ein großes Ziel.

Nur mit einem klaren Ziel vor Augen wirst du täglich die nötige Motivation finden, eine Sprache zu lernen. Dabei solltest du aber auch auf die richtige Zielformulierung achten, um nicht überfordert zu sein und um die Lust am Lernen nicht zu verlieren.

7 | Setz dir kleinere Zwischenziele.

Doch ein großes Ziel am Ende deines Lernprozesses reicht oft nicht aus. Es ist ungreifbar, manchmal noch sehr weit weg und so groß, dass du das Gefühl hast, es niemals zu erreichen. Daher ist es umso wichtiger, dass du dir auch kleinere Zwischenziele setzt. Auch hier musst du auf die richtige Zielformulierung achten, jedoch sind diese Ziele leichter und schneller zu erreichen. Und denk immer daran: Mit jedem erreichten Zwischenziel kommst du auch deinem großen Ziel ein wenig näher.

8 | Hab immer ein kleines Notizbuch in der Tasche.

Die besten Ideen kommen immer, wenn du sie am wenigsten gebrauchen kannst. Richtig? Genauso ist das auch mit neuen Wörtern, die du beispielsweise auf einer Speisekarte oder auf einem Plakat liest, oder einer Grammatikfrage, die dir plötzlich in den Sinn kommt. Aus diesem Grund solltest du immer ein kleines Notizbuch in der Tasche haben, um dir solche Dinge sofort notieren zu können. Wenn du wieder zuhause bist, siehst du deine Notizen einfach durch und vervollständigst deine Vokabelliste oder findest eine Antwort auf deine offenen Fragen. Wenn dir ein Notizbuch zu altmodisch ist, kannst du natürlich auch eine App auf deinem Smartphone nutzen.

9 | Lerne Redewendungen.

Jede Sprache lebt von ihren Besonderheiten und eine Besonderheit sind Redewendungen. Um eine Sprache also richtig zu lernen, solltest du dich auch mit ihren Redewendungen beschäftigen.

10 | Definiere dein Just-do-Aufgabe.

Eine Just-do-Aufgabe ist eine Aufgabe, die du jeden Tag erledigen solltest. Dadurch stellst du sicher, jeden Tag zum Lernen zu nutzen und langfristig deine Ziele zu erreichen. Wie du diese definierst und worauf du dabei achten musst, erfährst du in einem persönlichen Gespräch mit mir in der Masterclass: Richtig lernen.

11 | Lerne die Zahlen.

Hand aufs Herz: Kannst du die Zahlen in deiner Lernsprache? Diese werden oft unterschätzt, sind jedoch sehr wichtig. Zum einen bestehen Preise, Telefon- oder Hausnummern aus Zahlen, zum anderen brauchst du Zahlen, um mehr über dich zu erzählen. Lerne daher die Zahlen und wiederhole sie regelmäßig.

12 | Bleib offen und sei neugierig.

Wenn du eine Sprache lernst, solltest du immer offen bleiben und neugierig sein. Denn nur wenn du dich mit anderen austauschen, Wissen wie ein Schwamm aufsaugen und jeden Tag besser werden möchtest, wirst du eine Sprache mit Erfolg lernen können. Nutze daher jede Gelegenheit, dich zu vernetzen und dich mit anderen Sprachbegeisterten zu unterhalten.

13 | Mach Lernen zur Gewohnheit.

Nicht nur in deine Morgenroutine kannst du deinen Lernprozess integrieren, sondern in deinen gesamten Alltag. Du wirst nämlich erst richtig lernen können, wenn du Lernen zu deiner Gewohnheit gemacht hast. Dies benötigt viel Disziplin und Mut, aber ich verspreche dir: Es lohnt sich. Denn erst wenn du nicht mehr darüber nachdenken musst, was du lernen kannst und warum du dich mit neuem Lernstoff beschäftigen sollst, wirst du erfolgreich lernen. Versprochen!

14 | Schreib dir einen Lernplan.

Ob du einen täglichen, wöchentlich oder monatlichen Lernplan nutzt, ist ganz dir überlassen. Viel wichtiger ist, dass du überhaupt einen hast. Denn durch ihn strukturierst du dein Lernen nicht nur, sondern stellst auch sicher, dir Zeit zum Lernen zu nehmen.

15 | Reflektiere dein Lernen.

Auch der beste Lerner wird keine Erfolge feiern können, wenn er sein Lernen nicht reflektiert. Nutze daher jede Woche ein paar Minuten, um dich mit deinem Lernfortschritt sowie deinen Lernproblemen zu beschäftigen. Auf diese Weise kannst du dein Lernverhalten zeitnah anpassen, um nicht unnötig Zeit oder sogar Motivation zu verlieren. Brauchst du Hilfe dabei? Kein Problem, denn die Masterclass: Richtig lernen setzt genau hier an und hilft dir dabei, ein Lernexperte zu werden!

Welche Lerntipps soll ich heute nutzen?

Besonders für Lernanfänger ist es schwierig, viele Lerntipps auf einmal umzusetzen. Such dir daher ein oder zwei heraus und achte darauf, dass du diese in der nächsten Zeit in deinen Lernprozess integrierst. Sobald diese ohne Probleme funktionieren, kannst du dir die nächsten zwei Lerntipps heraussuchen und in der Praxis umsetzen.

Du hast weitere Ideen? Sehr gut! Es gibt so viele Möglichkeiten, um eine Sprache richtig zu lernen, sodass es den Rahmen dieses Artikels sprengen würde, alle aufzulisten. Doch als Lerner musst du kreativ sein! Und wenn du eine neue Idee hast, nutze sie für dein Lernen. Je mehr Lerntipps du nämlich beachtest und dich mit der Sprache beschäftigst, desto schneller wirst du besser werden! Achte aber darauf, dass du immer Spaß beim Lernen hast! Denn ohne Spaß wirst du irgendwann auch die Motivation verlieren und vielleicht sogar aufhören, eine Sprache zu lernen. Und das wäre wirklich schade, oder nicht?

Was sind deine Lerntipps für andere?

Foto im Titelbild: StartupStockPhotos / Pixabay

2 Gedanken zu „15 Lerntipps für den Alltag“

Schreibe einen Kommentar