Hörverstehen üben: 7 Tipps, die du noch heute anwenden kannst

Du stehst in einer kleinen italienischen Bar und um dich herum sind nur Einheimische, die sich bei einem Caffè über das Wetter oder die Touristen beschweren.

Das glaubst du zumindest, denn außer ein paar Wortfetzen hast du nicht wirklich etwas verstanden.

Doch woran liegt es, dass du nicht alles verstanden hast?

An deinem Sprachniveau?

An der Umgebung (zu viele Hintergrundgeräusche)?

An den Dialekten?

An der Schnelligkeit, in der gesprochen wird?

Es gibt so viele Gründe, die ich dir jetzt sagen könnte, aber keiner davon würde wirklich rechtfertigen, warum du dir beim Verstehen schwer tust.

Gehen wir nochmal zurück in die Bar.

Obwohl du nur ein paar Wortfetzen von dem, was um dich herum passiert ist, verstanden hast, konntest du sagen, worüber gesprochen wurde: Das Wetter und die Touristen.

Es ist nicht wichtig, dass du jedes einzelne Wort verstehst, solange du dem Gespräch folgen kannst.

Der gute alte rote Faden, der sich durch alles ziehen sollte, was du hörst oder liest.

Jede Sprache hat eigene Merkmale, die gerade den Charme dieser Sprache ausmachen. In manchen Sprachen sind das die Dialekte, die sich unheimlich schön anhören und in anderen Sprachen ist es die Schreibweise oder die Schrift, die sie so unverwechselbar macht.

Überlege doch mal kurz: Warum hast du die Sprache gewählt, die du gerade voller Begeisterung lernst?

Vermutlich sind dir jetzt tausend Gründe eingefallen und genau das zeigt dir, dass du die richtige Wahl getroffen hast!

Sprechen in deiner Lernsprache kannst du üben, indem du auf Leute zugehst und im Urlaub die Initiative ergreifst. Auch das Lesen und das Schreiben ist kein großes Problem beim Thema Üben, denn du findest immer ein Buch oder etwas im Internet, was du lesen kannst. Oder du schreibst das auf, was dir gerade in den Sinn kommt.

Aber beim Thema Hörverstehen müssen andere Techniken verwendet werden, damit du dein Ziel erreichst.

7 einfache Tipps, die du noch heute anwenden kannst

Tipp 1: Höre Musik in deiner Lernsprache – und zwar immer und überall!

Eine der leichtesten Übungen dein Hörverständnis zu verbessern ist das Hören von Musik. In jeder Sprache gibt es wunderschöne Musik, die von dir entdeckt werden möchte. Suche im Internet nach Künstlern, die dir gefallen und die in deiner Lernsprache singen.

Wenn du zu Hause bist, höre dir die Lieder an und lies den Songtext mit. Falls du ein Wort nicht verstehst und es dir wichtig erscheint, schaue es einfach im Wörterbuch nach.

Das Wichtigste bei der Übung ist jedoch, dass du dich nicht zu sehr auf die Musik an sich konzentrierst, sondern auf das Gesungene. Von was handelt das Lied? Spricht er oder sie manche Sachen anders aus? Wo sind Unterschiede zu dem, was du kennst?

Wenn du etwas weiter fortgeschritten bist, kannst du dir auch Künstler heraussuchen, die gerne in der Umgangssprache singen oder in einem bestimmten Dialekt.

Natürlich kannst du nicht nur daheim Musik hören, sondern fast überall. Leg dir eine CD ins Auto, spiele die Musik auf deinen iPod oder dein Smartphone und nutze die Zeit, die du hast. So kannst du überall Musik in deiner Lernsprache hören und dein Hörverständnis wird von Lied zu Lied besser!

Tipp 2: Höre Podcasts!

Nicht nur Musik sind eine gute Übung für immer und überall, sondern auch Podcasts. Hier gibt es die verschiedensten Themen in den unterschiedlichsten Sprachen! Für deine Lernsprache ist mit Sicherheit auch ein passendes Format dabei!

Durchstöbere die iTunes Mediathek und du wirst bestimmt fündig werden.

Genau wie bei der Musik auch kannst du Podcasts immer und überall hören: Im Auto, im Bus, in der Bahn, im Wartezimmer beim Arzt oder auch beim Sport.

Besser geht es doch nicht oder?

Tipp 3: Schaue Filme, Serien und Interviews!

Oft sind Filme, Serien und Interviews in der Originalsprache viel besser als die synchronisierte Version. Die lustigen Stellen kommen besser herüber und es macht einfach mehr Spaß. Denn auch die Lippen der Darsteller passen zu dem, was gesagt wird.

Doch um dein Hörverständnis wirklich zu verbessern, musst du dich auf das Gesagte konzentrieren. Das bedeutet, dass du bewusst die Filme und Serien anschauen und speziell auf das Gesagte Acht geben sollst. Welche Wörter werden verwendet? Wie wird es gesagt (Tonlage, Betonung, …)?

Je mehr du dich mit der Sprache umgibst, desto besser wird auch dein Hörverständnis werden!

Tipp 4: Konzentriere dich immer auf das Wesentliche!

Egal ob das beim Fernsehen ist oder wenn du mit einem Muttersprachler redest: Konzentriere dich immer auf das Wesentliche und behalte so den roten Faden!

Du musst nicht jedes einzelne Wort verstehen, solange du weißt, um was es geht. Doch wenn es irgendwann mal soweit kommen sollte, dass du dein Gegenüber nicht mehr verstehst, kommt der nächste Tipp zum Einsatz.

Tipp 5: Frage nach!

Es ist nicht schlimm, wenn du ein Wort oder den letzten Satz nicht ganz verstanden hast. Frage einfach nach. Niemand wird die böse sein oder dich krumm ansehen. Oft ist es sogar besser nachzufragen, als später am falschen Treffpunkt zu stehen oder die falsche Fahrkarte gekauft zu haben!

Tipp 6: Fasse das Gesagte mündlich zusammen!

Redet dein Gegenüber mal wieder ein bisschen zu schnell oder zu undeutlich und du bist nicht sicher, ob du alles richtig verstanden hast? Dann fasse das Gesagte nochmal mündlich zusammen und hole dir so die Bestätigung. Der Vorteil dabei ist, dass du selbst auch noch ein bisschen redest und so zusätzlich zum Verstehen dein Sprechen verbessern kannst.

Wenn du wirklich etwas falsch verstanden haben solltest, wird dein Gesprächspartner spätestens bei deiner Zusammenfassung dich darauf hinweisen und es dir (hoffentlich) nochmal etwas langsamer erklären.

Tipp 7: Sei nicht schüchtern!

Dein Gegenüber spricht dir zu schnell?

Anders als bei einem Film oder einer Serie kannst du dein Gegenüber nicht einfach zurückspulen und dir das Gesagte nochmal anhören.

Falls es wirklich so ist, dass er dir zu schnell oder zu undeutlich spricht, dann sei ehrlich und frage, ob er nicht ein bisschen langsamer sprechen könnte. Wenn du möchtest, kannst du noch hinzufügen, dass du die Sprache erst lernst und noch nicht alles verstehen kannst.

Niemand wird dir böse sein oder dich auslachen. Im Gegenteil: Sie werden dir entgegen kommen und dich an die Hand nehmen!

Wie übst du das Hörverstehen in deiner Lernsprache?

Lass es mich wissen und schreibe einen Kommentar!

2 Gedanken zu “Hörverstehen üben: 7 Tipps, die du noch heute anwenden kannst

  1. Hallo Lena,

    ich übe mein Hörverständnis, indem ich Hörbucher höre bzw. leise im Hintergrund laufen lasse. Ich habe irgendwo mal gelesen, dass man sich auch durch Passiv-Hören an die Sprachmelodie etc. gewöhnen kann und anscheinend stimmt das auch. Mir kommt meine Lernsprache Französisch längst nicht mehr so schnell vor und ich verstehe höre jetzt einzelne Wörter, wo es vorher ein einziger Wortschwall war 🙂

    • Hallo Ninu,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Das stimmt, dass du auf jeden Fall auch durch Passiv-Hören die Sprache lernen kennest. Wie du selbst sagst, bekommst du ein Gefühl für die Sprachmelodie und somit auch für die Sprache selbst!
      Und Französisch ist eine wunderschöne Sprache, die sich lohnt zu lernen!

      Liebe Grüße, Lena

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen