Warum es Wörter gibt, die nicht übersetzbar sind

Du lernst eine Sprache.

Das heißt du lernst die Grammatik, du lernst Wörter und du lernst auch die ein oder andere Besonderheit. Doch irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem du auf Wörter stößt, für die es keine Übersetzung gibt.

Was nun?

Im Grunde kannst du bei so einem „kleinen“ Problem nichts anderes machen als das Wort zu lernen. Umschreibe es in deiner Muttersprache und verstehe so die Bedeutung des Wortes. So gut es eben geht.

Denn wenn du diese Wörter gelernt hast und anwenden kannst, kommst du deinem Ziel „die Sprache sprechen“ wieder ein Stückchen näher.

Gerade weil Deutsch meine Muttersprache ist und es viele Deutschlerner unter meinen Lesern gibt, möchte ich dir einige deutsche Wörter zeigen, die es wirklich nur im Deutschen gibt.

Deutsche Wörter, deren Übersetzung nicht existiert

Verabredet

Wie du bestimmt schon mitbekommen hast – egal ob du in Deutschland warst oder es einfach aus Erzählungen erfahren ist – ist das deutsche Volk sehr pünktlich, wenn es um Verabredungen oder Termine geht. Genau das beschreibt das Verb „verabreden“. Das bedeutet, dass du beispielsweise um 18 Uhr verabredet bist und du pünktlich sein solltest. Denn 18 Uhr bedeutet 18 Uhr und nicht 10 Minuten später oder sogar eine halbe Stunde später.

Schnapsidee

„Schnapsidee“ ist ein sehr gebräuchliches Wort in der deutschen Sprache, das eine Idee beschreibt, die nach zu viel Alkohol entstanden und zudem nicht wirklich gut ist. Aber nicht der Alkohol ist entscheidend, sondern die Tatsache, dass die Idee nicht gut ist. Somit werden auch schlechte Ideen von Nüchternen gerne als eine „Schnapsidee“ bezeichnet.

Torschlusspanik

Ich finde, das ist ein sehr schönes Wort, obwohl es die „Angst ohne Partner zu sein“ beschreibt. Um genau zu sein ist es die Angst, die jemand um die 30 Jahre hat und der noch nicht den passenden Partner gefunden hat. Es ist die Angst, alleine unter glücklichen (oder nicht so glücklichen) Paaren übrig zu bleiben.

Fernweh

Das Wort „Heimweh“ gibt es in den meisten Sprachen, doch das Deutsche hat ein Wort, das genau das Gegenteil bezeichnet: „Fernweh“. Wenn du Fernweh hast, sehnst du dich nach der Ferne, nach neuen Ländern und möchtest am liebsten gleich deine Koffer packen und in die Welt losziehen. (Ich kenne das nur zu gut!)

Fingerspitzengefühl

Dieses Gefühl haben Menschen, die sehr sanft und vorsichtig auf die Probleme und Sorgen anderer eingehen können. Oft in heiklen oder sensiblen Situationen, die nicht jeder so gut meistern kann wie Menschen mit gutem Fingerspitzengefühl.

Brückentag

Der „Brückentag“ ist sehr beliebt bei den Deutschen, denn er bezeichnet den Tag, der zwischen einem Feiertag und dem Wochenende liegt. Viele nehmen sich an diesem Tag Urlaub, um ein langes Wochenende mit der Familie zu haben. Oder auch um ein paar Tage wegzufahren und das Fernweh zu stillen.

Geschmacksverirrung

Unter „Geschmacksverirrung“ leiden die Leute, die beispielsweise Kleidungsstücke wild kombinieren, obwohl sie nicht zusammen passen. Im Grunde bezieht sich Geschmacksverirrung auf Personen, die nicht das Passende herausgesucht haben – egal ob das Kleidung, Schuhe oder der Partner sind.

Abendbrot

Ein „Abendbrot“ ist – wie der Name schon sagt – ein Brot, das du am Abend isst. Aber in Deutschland wird es oft anstelle von „Abendessen“ verwendet und bezeichnet somit das gemeinsame Essen am Ende des Tages. Abendbrot eben.

Aber nicht nur im Deutschen gibt es Wörter, die du nicht übersetzen kannst. Auch in anderen Sprachen findest du Wörter, für die keine Übersetzung existiert.

Abbiocco (Italienisch)

Du hast zu viel gegessen und bist nun träge. Am liebsten würdest du jetzt eine Runde schlafen. Jeder kennt das Phänomen von der Trägheit nach einem guten und reichhaltigen Essen, aber nur die Italiener haben auch das passende Wort dafür: abbiocco.

Hyggelig (Dänisch)

Im Dänischen bezeichnet das Wort hyggelig alles, was Geborgenheit, Wärme und Vertrautheit verbindet. Im Deutschen kann hyggelig mit „heimelig“ übersetzt werden, aber es trifft nur annährend die Bedeutung des Wortes, das schon zur dänischen Identität gehört.

Sobremesa (Spanisch)

Im Spanischen beschreibt „sobremesa“ das gemütliche Zusammensitzen und die Konversation, die nach dem Essen stattfinden.

Desenrascanço (Portugiesisch)

Das Wort beschreibt die Tätigkeit, Dinge auf den letzten Drücker und somit in letzter Minute zu erledigen. Oft geschieht das auch noch in kompletter Improvisation.

Utepils (Norwegisch)

Wie in den meisten nordischen Ländern sind die Winter lang und die Sommer kurz. Um die kurzen Sommer und die Sonne zu genießen, haben die Norwegen ein eigenes Wort für das Bier, das man draußen trinkt: „Utepils“.

Gökotta (Schwedisch)

Das Verb „gökotta“ bezeichnet das Aufstehen früh am Morgen, um nach draußen zu gehen und die ersten Vögel singen zu hören.

Aber nun bin ich gespannt auf deine Meinung und deine Erfahrungen:

Fällt es dir schwer, Wörter zu lernen, für die es keine Übersetzung gibt?

Kennst du weitere Wörter, die ich nicht in meiner Liste habe? Vielleicht aus deiner Muttersprache?

P.S. Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn doch mit deinen Freunden und Bekannten.

26 Gedanken zu “Warum es Wörter gibt, die nicht übersetzbar sind

  1. Bei uns arbeitet eine Engländerin an der Firma. Sie lächelt immer so breit vor sich hin und da meinte ich zu ihr „Du grinst ja wie ein Honigkuchenpferd“.

    Als sie nachgefragt hat, da wusste ich natürlich kein einziges englisches Wort für „Honigkuchenpferd“.

    Paul

  2. Hallo Lena,

    das schönste deutsche Wort, für das ich keinen Ersatz je gefunden habe ist: Schlarafenland!
    Die Phantasie haben auch andere Völker, aber wir haben das Wort gepachtet!

    Tschüss,

    Anne

  3. Hallo Lena,

    ich fand deinen Artikel und das Thema total interessant; ich hab deine Liste sehr genossen, da ich selbst Übersetzung studiere und ursprünglich aus Griechenland komme. Auf Griechisch gibt es das Wort „μεράκι“ (meraki), was ein sehr charakteristisches griechisches Wort ist (sehr typisch auch). Für dieses Wort gibt es nicht nur eine Übersetzung, sondern mehrere Arten das Wort zu übersetzen (z. B. mithilfe einer Paraphrasierung). Das Wort bedeutet im Grunde genommen „etwas mit großer Lust bzw. Eifer, zu machen“. Ein wirklich sehr schönes Wort. Auf jeden Fall gibt es auch mehrere Wörter, die nicht unbedingt wortwörtlich (oder überhaupt) übersetzt werden können.

    Liebe Grüße, Angelina

  4. Hallo Lena,
    Gute Sammlung. Davon habe ich viel gelernt. Mir gefällt das Wort „Fingerspitzegefühl“. Dieses Wort finde ich cool. „Fingerspitze und Gefühl“…interessant.

  5. Hi.
    Wirklich gut haben Sie das alles zusamnengesammelt. Für Ausländer ist es anfangs schwer diese oder ähnliche Wörter zu verstehen. Als ich das erste Mal das Wort „Brückentag“ gehört hatte, hatte ich mir gedacht – Was könnte das bedeuten?! Oder Wendungen “ ich verstehe nur Bahnhof“, „es ist mir Wurst“ und noch viele andere.
    Aber ich mag deutsche Sprache sehr. Die Sprache ist zwar nicht leicht zum Lernen, aber ist schön. Mit wenigen Worten kann man Vieles sagen. Und das finde ich echt toll.
    LG
    Tünsalä

    • Hallo Tünsalä,
      es freut mich sehr, dass dir die deutsche Sprache so gefällt.
      Auch in anderen Sprachen gibt es Ausdrücke und Redewendungen, die nicht immer einfach zu lernen sind. Aber das macht gerade so viel Spaß, oder?
      Liebe Grüße, Lena

  6. Sehr schöner Artikel. Ich glaube das Wort Abbiocco gibt es in meiner Muttersprache, genauer Umgangssprache und auch das Wort Desenrascanço. Das wort Verabredet oder Verabredung gibt es auch aber hat mit der Pünktlichkeit nichts zu tun. Man kann trotzdem dem später kommen, obwohl das nicht beliebt ist.

  7. Hallo!! Mir gefällt deine Liste!
    Eine von meiner Lieblingswort, die nicht übersetztbar in meine Muttersprache ist, ist „Backpfeiffgesicht“ :). Die Genauigkeit der Deutschprache finde ich besonders interessant.
    Meine Muttersprache ist Portugiesisch, ich kenne das Wort „Desenrascanço“ aber gar nicht. Vielleicht wird es nur in Portugal benutzt.
    Das portugiesische Wort „Saudade“ ist sehr bekannt als nicht überstztbar, sowie die Ausdrücke „dar um jeitinho“ oder „gabiarra“.

  8. Schöne Sammlung, Lena! Mein Lieblingswort ist sobremesa, das werde ich einführen als Bezeichnung bei Einaladungen und so 🙂
    Der Brückentag heißt bei uns in Österreich übrigens Fenstertag – frag mich nicht warum.

    • Hallo Stella,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Fenstertag ist aber auch ein schönes Wort, was es bestimmt auch in den wenigsten Sprachen gibt!

      Liebe Grüße, Lena

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen