Wie du in deiner Lernsprache schreibst

Viele haben das Problem in der Lernsprache zu schreiben – ganz egal ob das ein kurzer Brief ist, ein Aufsatz oder ein Artikel für eine Zeitung ist.

Sprechen oder Schreiben einer Lernsprache ist ein großer Unterschied. Das Sprechen üben ist einfach, aber damit du auch im Schreiben besser wirst solltest du ein paar Kleinigkeiten beachten:

Übe indirekt das Schreiben!

„Indirekt das Schreiben üben?“, wirst du dir jetzt denken. JA! Genau das sollst du machen!

Lies viel!

Lies Bücher, Zeitungen und Zeitschriften in deiner Lernsprache. Nur so bekommst du auch ein richtiges Gefühl dafür. Du lernst indirekt die Satzzeichen, die Groß- und Kleinschreibung und auch den Klang eines geschriebenen Textes. Denn nicht immer kannst du einen Text genauso schreiben wie du ihn auch einem Freund erzählen würdest. Oft musst du andere Wörter benutzen, damit der Text in sich stimmig ist. Oder schreibst du sonst auch in der Umgangssprache?

Höre Hörbücher!

Wenn du keine Zeit zum Lesen hast, weil du beispielsweise viel im Auto unterwegs bist, dann besorge dir ein Hörbuch. Höre aufmerksam zu und lass es einfach auf dich wirken. Du sollst nicht jeden Satz wiederholen können, sondern ein besseres Gefühl für die Sprache bekommen.

Übe direkt das Schreiben!

Such dir einen Brieffreund!

Brieffreunde sind Lernpartner und Freund in einem. Du schreibst in deiner Lernsprache und erzählst trotzdem Dinge, die du auch einem guten Freund erzählen würdest. Bei einem Brieffreund ist es nicht schlimm, wenn du Fehler machst. Das Wichtigste ist doch, dass er dich versteht und nachvollziehen kann, was du erlebt hast.

Natürlich musst du keine Briefe schreiben, sondern kannst auch E-Mails verfassen, wenn dir das lieber ist. Ich empfehle dir das Tandem-Programm der Uni Bochum. Hier kannst du Brieffreunde aus allen Ländern der Welt finden und der Vorteil ist der Sprachaustausch. Das bedeutet, dass du beispielsweise als Muttersprachler in Deutsch einen Franzosen zugeteilt bekommst, der gerne Deutsch lernen möchte. So kannst du dein Französisch verbessern und der Franzose sein Deutsch.

Eine andere Möglichkeit ist italki. Hier kannst du nach einem Sprachpartner in einem Forum suchen.

Schreibe!

Schreibe jeden Abend kurz bevor du ins Bett gehst ein paar Sätze in deiner Lernsprache über deinen Tag. Was hast du gemacht? Was hast du erlebt?

Baue Sätze!

Egal was du aufschreibst, wichtig ist, dass du schreibst. Beginne mit einfachen Sätzen und erweitere diese nach und nach mit Adjektiven, Zeit- und Ortsangaben oder Adverbien. Wenn du mehrere Sätze hast, kannst du diese auch mit verschiedenen Wörtern verbinden.

Umschreibe Wörter!

Die meisten Wörter kannst du umschreiben. Nimm am Anfang ein einfaches Wort, wie zum Beispiel „Haus“. Nun umschreibst du das Wort, indem du erklärst was es ist. Das könnte dann so lauten:

Haus = Eine Familie wohnt darin. Es steht in der Stadt, aber auch auf dem Land. Es hat vier Wände und ein Dach.

Umschreibe das Wort mit kurzen Sätzen. Mach es nicht zu kompliziert! Mit Nomen ist es am einfachsten. Versuche ein paar Wörter aus und du wirst merken, dass es gar nicht so schwer ist.

Finde Synonyme!

Du kannst so gut wie für jedes Wort auch ein anderes Wort verwenden. Schreibe dir ein paar Wörter heraus und suche die Synonyme. Hier sind einige Beispiele:

traurig → betroffen, deprimiert, bedrückt, deprimiert

wundervoll → makellos, schön, hübsch, prächtig

sich ernähren → speisen, knabbern, essen, genießen, kauen, auslöffeln

Schreibe im Alltag!

Du kannst das Schreiben auch gut in deinen Alltag einbauen. Schreibe zum Beispiel deine Einkaufliste in deiner Lernsprache oder schreibe ein Tagebuch.

Jedes Wort, das du schreibst, kann dir helfen!

Also los geht’s: Nimm dir ein Blatt Papier und schreibe auf, was du heute alles gemacht hast. Natürlich in deiner Lernsprache!

Wie übst du das Schreiben?

Lass es mich wissen und schreibe einen Kommentar!

26 Gedanken zu “Wie du in deiner Lernsprache schreibst

  1. Im not that much of a online reader to be honest but your blogs really nice, keep it up! I’ll go ahead and bookmark your site to come back later. Cheers egdbdegcggckddaa

  2. Hallo Lena,
    ich bin ATHAR HUSSAIN. Ich bin student an der uni. Es gibt 20 student in meiner unterricht . Deine Tipps so Interessant, Dass uns helfen. Ich schreibe immer in unterricht um mehres z.b . täglich routine , schüle.
    Ich will etwas klein Absatz von A2 . schicken sie sich etwas bücher , or filme von deutsch lernen. Deutsche gefallt mir sehr . Ich bin von Indien . Ich bin 22 jahre alt. An der meiner uni die sprache kurs ist neue . So hilft mir , danke

    • Hallo,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Du kannst dich gerne für den Newsletter anmelden. Dort bekommst du zusätzliche Tipps und Tricks!
      Liebe Grüße,
      Lena

  3. Hallo Lena,
    Zuerst möchte ich für die Tipps bedanken.Seit 2 Jahren lerne ich Deutsch,trotzdem habe ich immer Problem mit Schreibung.Ich werde wie Sie sagen machen,und ich verträume dass,das mir helfen wird.Nochmal Danke sehr
    Liebe Grüsse aus Aserbaidschan

  4. Hallo, Lena! Ich habe eine Frage. Mein Deutsch ist nicht sehr gut; ich hoffe du vertehest mich können.
    Du hast „Du kannst das Schreiben auch gut in deinen Alltag einbauen.“ geschreiben, aber ich glaube der letzte Teil (in deinen Alltag einbauen) ist der Dativ. Warum hast du ‚deinen‘ dafür ‚deinem‘ geschreiben?

    Auch, ich liebe deine Beiträge! Ich habe gerade Deutschkurs anfagen und ich lerne Englisch auch, denn habe ich deine Artikel viel gelesen und ins Englisch übersetzen. Sie sind sehr einfach zu lesen und verstehen und ich benutze sie zu der Dativ, Nominativ und Genitiv lokalisieren. Ich schreibe Sätze über meinen Tage und Dinge ich sehe auf der Strasse und habe gerade italki einschreiben. Brieffreunde sind toll!

    Dankeschön!

    • Hallo Diana,

      danke für deinen Kommentar! In deinen Alltag ist hier vollkommen richtig, denn ich kann zum Beispiel fragen: In wen oder was bauch ich das Schreiben? In meinen Alltag.
      Wenn du mehr Fragen hast und du gerne mehr lernst, würde ich dir die Community empfehlen!

      Liebe Grüße, Lena

  5. Hallo Lena,

    ich lerne Deutsch seit zwei Jahren und übe Schreiben dadurch, dass ich versuche, 2 oder 3 Texte wöchentlich zu schreiben. Ich gehe davon aus, dass wenn man die Sprachkenntnisse verbessern möchte, soll man vor allem die Themen, die man interessant findet, auswählen. Wichtig ist auch die innere Motivation, die Lust, etwas freiwillig zu schreiben. Ich mag meine eigenen Gefühle und Überlegungen zu Papier bringen, und wenn ich nur Zeit finde, mache ich das auf Deutsch, um bei Gelegenheit Schreiben zu üben. Mein zweiter Tipp ist , die ganze Sätze ,wo die unbekannten Wörter auftreten, ins Heft abzuschreiben und mithilfe eines Wörterbuches die Bedeutungen neuer Wörter nachzusehen.
    Liebe Grüße,

    Julia

    • Hallo Julia,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Du hast vollkommen recht, dass man sich am besten die Themen aussucht, über die man gerne schreibt. Bei diesen Themen kennst du auch eher die Wörter und ihre Bedeutungen als bei einem Thema, das dir gar nicht liegt.

      Auch der zweite Tipp ist wichtig, denn genau so werden neue Wörter gelernt. Siehst du ein Wort in einer Zeitung oder einem Buch und du findest es für dich wichtig, schreibe es heraus. Am besten ist du schaust gleich die Bedeutung nach und kannst es so besser verinnerlichen!

      Liebe Grüße, Lena

    • Hallo Hulusi,
      vielen Dank für den Hinweis! Das stimmt, da ist mir ein kleiner Fehler unterlaufen, den ich aber sofort ausgebessert habe!
      Liebe Grüße, Lena

  6. Dieses Text ist so begeisternd! Ich habe nicht lange Deutsch gelernt und das ist sehr wichtig für mich, wenn ich alle, was ich lese, verstehen kann.
    Vielen Dank!

  7. Sehr guter Beitrag! Das habe ich mit meiner Klasse durchgelesen!
    Als Vorschlag hätten wir auch noch das Verfassen von Tweets zu verschiedenen Themen! Sehr hilfreich, besonders für die Rechtschreibung!

    • Hallo,

      das ehrt mich, wenn du das mit deiner Klasse gelesen hast! Was ist das für eine Klasse?

      Der Vorschlag ist auch gut und ich denke, man kann so viel tun, um auch im Schreiben besser zu werden!

      Liebe Grüße, Lena

  8. Hallo

    Ich bin olive, ich freue mich sehr über diesen Tipps! Ich habe gemacht, wie Sie gesagt haben, d.h ich habe ein paar Freunde, mit denen ich auf deutsch unterhalte. Wir austauschen viel beim Schreiben und sogar beim Sprechen. Und wir schreiben öfter über den Alltag. Und das ist gut!!! Ich bedanke mich ja echt bei Ihnen für diese Tipps, und ich hoffe, dass ich mit Ihnen mein Schreiben weiter verbessern werde

    • Hallo Olive,

      vielen Dank! Das freut mich sehr, wenn ich dir geholfen haben! Hier findest du immer wieder Tipps und Tricks, wie du besser wirst. Trage dich doch für meinen kostenlosen Newsletter ein, dann verpasst du auch keinen Artikel mehr!

      Liebe Grüße, Lena

  9. Hi Lena,

    super Tipps für die Lernsprache.
    Immer wieder lese ich Bücher auf Englisch – allerdings nur die, die mich richtig interessieren. Hier erinnere ich mich immer wieder gerne an „The fault in our stars“ – man hab ich geheult 😀
    Erstaunlich, dass man doch fast alles versteht und man viel über den Satzbau lernt.

    Zum Schreiben üben, schreibe ich meistens wenn ich auf Reisen bin eine Art Reisetagebuch. Da ich meistens alleine reise und viele Menschen, die ich kennenlerne aus aller Welt sind, ist Englisch die Sprache Nummer 1 in der kommuniziert wird. Mein Tagebuch ist daher von ganz allein ins Englische gewechselt, da es mir nach einem ganzen Tag Englisch sprechen leichter fiel in dieser Sprache zu schreiben, als aufs Deutsche zurückzudenken.

    Das sind alles ganz tolle Übungen 🙂

    Ich drück dich,
    Monya

    • Liebe Monya,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Du hast vollkommen recht, dass ein Reisetagebuch eine gute Übung ist, um besser schreiben zu können! Zusätzlich macht es auch noch Spaß und man hat etwas, worin man nach der Reise lesen kann!

      Liebe Grüße, Lena

  10. Hallo liebe Lena,

    so interessant deine Tipps. Ich bin auch dabei wieder englische Zeitschriften und Bücher zu lesen um mein Englisch aufzufrischen und das würde mir sicherlich auch in Französisch gefallen und gut tun.

    An was ich noch gar nicht gedacht habe, ist der Briefaustausch. Das ist auch ein wirklich cooler Tipp. Früher hatte ich so etwas mit jemand aus Mexiko.
    Ja vielleicht sollte ich in der Richtung mal aktiv werden.

    Dir ganz liebe Grüße
    Silvia

    • Hallo Silvia,
      einen Briefpartner kann ich dir nur empfehlen. Ich habe auch einige in verschiedenen Ländern und manche davon schon länger als 10 Jahre. Es ist ein schönes Gefühl, den Briefkasten zu öffnen und einen Brief vorzufinden, auf den man lange gewartet hat! Gerne kannst du in der Sprachenlust Community deine Suchanfrage einstellen oder im Forum von Lernplan!
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Briefeschreiben,
      Lena

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen