Wie du die richtige Entscheidung triffst

Im Leben geht es immer um Entscheidungen und gleichzeitig immer hauptsächlich um die eine beziehungsweise richtige Entscheidung. Du wirst ihnen immer wieder über den Weg laufen und täglich mit ihnen konfrontiert sein. Denn dabei geht es nicht nur um belanglose Dinge, sondern auch über Fragen, die dein Leben verändern werden.

Alle gemeinsam haben sie eines: Richtig sein.

Wir als Menschen wollen perfekt sein und genau aus diesem Grund immer und überall die richtige Entscheidung treffen. Egal ob es dabei um ein Outfit, um die nächste Reise oder um die Frage nach Kindern geht.

Doch was ist überhaupt eine richtige Entscheidung?

Es ist schwer zu sagen, was eine Entscheidung richtig macht und was nicht. Denn nicht immer ist es für alle gleich. Vielleicht möchte Sarah später Kinder haben und trifft deswegen eine andere Entscheidung als Marie, die niemals Kinder haben möchte.

Entscheidungen sind abhängig. Sie sind von dir abhängig. Von deinen Wünschen, deinen Träumen und deinem Lebensstil.

Trotzdem gibt es eine kleine Regel: Entscheidungen rufen ein gutes Gefühl in dir hervor. Das bedeutet gleichzeitig auch, dass es falsche Entscheidungen sein können, wenn du dich schlecht dabei fühlst.

Natürlich können sich manche Entscheidungen im Nachhinein als schlecht erweisen, dennoch sollte jede Entscheidung zum Zeitpunkt des Treffens ein positives Gefühl in dir hervorrufen.

An einem Beispiel würde das so aussehen:

Du sitzt in einem Restaurant, blätterst die Speisekarte durch und findest das Gericht, auf das du Lust hast. Du triffst die Entscheidung, dieses zu bestellen und hast dabei ein gutes Gefühl, in diesem Fall die Vorfreude auf etwas Köstliches. Nach einiger Zeit bekommst du das Gericht – immer noch mit einem positivem Gefühl – , stellst aber kurz darauf fest, dass das Essen überhaupt nicht das ist, was du dir vorgestellt hattest.

Im Grunde hast du hier eine richtige Entscheidung getroffen, die leider anders als erwartet ausgegangen ist. Aber was wirklich zählt ist der Zeitpunkt, wenn du deine Entscheidung auch wirklich triffst. Denn hier muss das Gefühl gut sein!

Wenn es doch schwer fällt, eine Entscheidung zu treffen

Zu manchen Zeiten ist es fast unmöglich eine richtige Entscheidung zu treffen, wofür es in der Regel zwei Gründe gibt.

#1 Irgendwann ist die Willenskraft aufgebraucht.

Alles, was du täglich machst, verbraucht etwas, was dir auch bei Entscheidungen helfen soll. Wenn dir Schlaf fehlt, du besonders gestresst bist oder das Gefühl hast, ausgepowert zu sein, ist der leichteste Weg oft der bevorzugte. Es gibt Momente, in denen du Entscheidungen treffen sollst, obwohl du nicht mehr ganz du selbst bist. Du bist müde, gestresst oder hast Hunger und möchtest so schnell wie möglich deinen Energiehaushalt wieder auffüllen. Oft ist genau in solchen Situationen keine Zeit für richtige Entscheidungen, da sie nicht mal eben schnell getroffen werden, sondern meist etwas Kopfarbeit benötigen.

Trotzdem wird die Alternative gewählt, die zu diesem Zeitpunkt am leichtesten wirkt und den wenigsten Arbeitsaufwand hat. Das ist auch der Grund, warum selbst Menschen, die im Normalfall immer die richtige Entscheidung treffen, auch mal einen Durchhänger haben und vermeintlich “dumme” Entscheidungen treffen. Und das obwohl sie organisiert sind und alles in der Regel fünf Mal durchdenken.

Aber auch falsche Entscheidungen oder die, die sich im Nachhinein als falsch erwiesen haben, können dir helfen, besser zu werden. Nicht umsonst heißt es: Aus Fehler kannst du nur lernen. Und Fehler sind manchmal eben auch Fehlentscheidungen.

#2 Jeder hat Angst vor falschen Entscheidungen.

Immer das Richtige zu tun ist fast unmöglich und trotzdem haben die meisten Angst vor Fehlentscheidungen. Wenn du also eine Entscheidung triffst, hast du mehrere Möglichkeiten:

  • alles bis ins kleinste Detail abwägen
  • auf dein Bauchgefühl hören
  • die Entscheidung treffen, die du auch die letzten hundert Mal in dieser Situation schon getroffen hast
  • eine Münze werfen

Wie vorhin schon erwähnt ist nämlich das Blöde an Entscheidungen, dass du immer erst im Nachhinein weißt, ob sie gut oder eben schlecht waren.

Doch auch die Entscheidung hinauszögern und hoffen, dass sie irgendwann nicht mehr nötig ist, ist auch nicht unbedingt das Richtige. Denn eine Entscheidung musst du treffen. Immer. Und auch das Hinauszögern ist eine Entscheidung, die du in einer gewissen Art und Weise getroffen hast.

Wie du die richtige Entscheidung triffst

Trotzdem gibt es immer Hilfen, wie du die richtige Entscheidung treffen kannst. Egal um was es geht.

Tipp #1 Vergleiche Möglichkeiten!

Bei einer Entscheidung hast du immer mindestens zwei Möglichkeiten. Also vergleiche sie am besten, indem du Listen schreibst, auf denen du die Pros und Kontras aufzeigst. Oder spiele die verschiedenen Optionen in Gedanken durch: Welche Möglichkeit fühlt sich besser an und bei welcher hast du ein ungutes Gefühl?

Tipp #2 Schau auf andere!

Natürlich schreibe ich immer, dass du der Boss bist und nur das machen sollst, was du möchtest. Dennoch kann es manchmal helfen, zu schauen, was andere machen und wie andere in so einer Situation eine Entscheidung fällen. Vielleicht stechen dir dann Aspekte ins Augen, die du vorher nicht bemerkt hattest.

Tipp #3 Akzeptiere falsche Entscheidungen!

Falsche Entscheidungen gehören zum Leben dazu und genau die solltest du auch akzeptieren. Du kannst aus ihnen lernen und sie so in Zukunft vermeiden. Doch auch ein Leben mit immer richtigen Entscheidungen wäre ohne Höhen und Tiefen und vermutlich auch besonders langweilig. Deswegen: Angst vor Fehlentscheidungen

Tipp #4 Hör auf dich!

Nur wenn du zufrieden bist und ein gutes Gefühl bei einer Entscheidung hast, ist es eine richtige Entscheidung. Denn du bist verantwortlich und du musst mit dieser Entscheidung auch im Endeffekt leben.

Wie triffst du die richtige Entscheidung?

P.S. Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden und Bekannten!

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen