So lernst du eine Sprache mit Lingoda

So lernst du eine Sprache mit Lingoda

Lernst du gerne von zuhause aus, aber doch mit anderen zusammen? Anders als bei den üblichen Online-Sprachkurs-Anbietern, kannst du bei Lingoda auch in Gruppenstunden deine Sprachkenntnisse verbessern und so mit anderen Lernern (und Muttersprachlern) in Kontakt kommen.

Was ist Lingoda?

Wie ich am Anfang schon erwähnt hatte ist Lingoda eine Plattform, auf der du Sprachen lernen kannst. Ganz nach dem Motto “Sprachen bringen Leute zusammen und bauen Brücken zwischen den Kulturen” arbeitet sie nur mit Muttersprachlern zusammen, um dir die beste Möglichkeit zu geben, eine Fremdsprache zu lernen.

Wie funktioniert es also?

Lingoda bietet folgende vier Sprachen an: Deutsch, Englisch, Französisch und Spanisch. Wenn du also eine dieser Sprachen lernen möchtest, musst du dir einen Account erstellen.

Anschließend wird das Niveau nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen festgelegt, sodass du nicht zu leichte, aber auch nicht zu schwere Sprachstunden buchen und absolvieren kannst.

Im Grunde suchst du dir dann einen Kurs aus, bei dem es verschiedene Möglichkeiten gibt. Der Englischkurs auf dem Niveau B2 ist beispielsweise in folgende Kapitel eingeteilt:

  • Talking about time and the future
  • Talking about uncertainty
  • Giving clear explanations
  • Talking about yourself
  • Working life
  • The environment
  • Making decisions and choices
  • At home
  • Cuisine and drinking
  • Health, body and sports
  • Fashion and shopping
  • Modern communication and progress
  • Small talk
  • Praciticing Pronunciation
  • History and Politics

Jedes dieser Kapitel ist nochmal in einzelne Kurse untergliedert, sodass du bei diesem Kurs insgesamt 75 Stunden buchen kannst. Der Vorteil dabei ist, dass du die Stunden nicht der Reihe nach machen musst, sondern kannst mit denen anfangen, die dir am ehesten zusagen. Natürlich solltest du am Ende alle 75 absolviert haben, um auch das Beste für dich dabei herauszuziehen.

Doch selbst darüber musst du dir keine Gedanken machen, denn Lingoda denkt für dich mit. Über der Kapitelübersicht kannst du sehen, wie viele Kurse du bereits absolviert hast. So behältst du immer den Überblick über dein Lernen.

Zusätzlich sind die einzelnen Kurse in den Kapiteln gekennzeichnet, ob es vorwiegend um “Sprechen”, “Schreiben” oder “Grammatik” geht.

Wie läuft ein Kurs ab?

Alle Kurse laufen online über Skype ab, sodass du bequem von zuhause aus lernen kannst. Somit fällt der Stress weg, dass du erstmal mit dem Bus oder der Bahn durch die halbe Stadt fahren musst. Du kannst also deine Zeit wirklich zum Lernen nutzen.

Du loggst dich ein und betrittst mit einem weiteren Klick den Kursraum. Du kannst mit dem Lehrer sprechen und sofern du eine Gruppenstunde gebucht hast auch mit den anderen Schülern.

Um die Kurse optimal für dich zu nutzen, brauchst du einen Computer mit Internetzugang, ein gutes Mikrofon (am besten ein Headset) und – wenn du möchtest – eine Kamera, sodass dich die anderen auch sehen können.

Obwohl du vor deinem Computer sitzt und zuhause bist, hast du das Gefühl, die Sprache so zu lernen als wärst du gerade in einem Kursraum einer Sprachschule.

Warum kann dir Lingoda beim Sprachenlernen helfen?

Natürlich musst du selbst entscheiden, ob du mit der Aufmachung von Lingoda zurecht kommst. Doch vier Punkte kann ich dir schon nennen, die dafür sprechen, Lingoda einmal auszuprobieren.

#1 Die Lehrer sind qualifiziert.

Zum einen sind die Lehrer, die bei Lingoda arbeiten, qualifizierte Sprachlehrer, die zudem auch noch Muttersprachler der Sprache sind, die sie unterrichten. Das bedeutet für dich, dass du die Sprache von jemandem lernst, der sie wirklich beherrscht (er ist ja schließlich damit aufgewachsen!).

Zum anderen kannst du den Lehrer nach jeder Stunde bewerten. So hilfst du nicht nur Lingoda, sondern auch dir und anderen Lernern. Denn durch das direkte Feedback von dir als Lerner kann Lingoda feststellen, welche Lehrer ihren Job gut machen und welche besser aussortiert werden.

#2 Du erwirbst Sprachzertifikate.

Natürlich machst du die Kurse auch nicht umsonst. Du verbesserst deine Sprachkenntnisse und bildest dich somit weiter. Gleichzeitig bekommst du ab einer gewissen Mitgliedschaftsstufe (dazu später mehr) auch ein Sprachzertifikat für das entsprechende Niveau, für das du einen Kurs absolviert hast.

Diese Sprachzertifikate sind nicht nur für dich als Belohnung gedacht, sondern können dir auch helfen, wenn du dich bei Universitäten oder einer bestimmten Arbeitsstelle bewerben möchtest. Kurz gesagt: Sie machen sich hervorragend in deinem Lebenslauf.

#3 Du kannst den Kurs wechseln.

Solltest du nach einiger Zeit feststellen, dass der Kurs, den du gewählt hast, doch nichts für dich ist, ist das kein Problem. Du schreibst Lingoda einfach eine Mail oder rufst kurz durch, um den Kurs zu wechseln. Lingoda will schließlich auch, dass du deine Sprachkenntnisse verbesserst und nicht völlig unmotiviert aufgibst, weil das Niveau einfach nicht stimmt.

#4 Du hast keine Materialkosten.

Alles, was dir Lingoda zum Lernen zur Verfügung stellt, ist in der monatlichen Gebühr enthalten. So kommen keine weitere Kosten auf dich zu und du musst dir nur noch Gedanken um dein Lernen machen.

Was kostet Lingoda?

Zugegeben: Lingoda ist nicht ganz billig. Aber wenn du deine Sprachkenntnisse verbessern möchtest oder dich auf eine wichtige Prüfung vorbereiten willst, solltest du es unbedingt mal ausprobieren.

Du hast die Wahl zwischen drei Hauptoptionen, die jeweils wieder in “Basic”, “Pro” und “Premium” unterteilt sind und für je einen Monat gelten.

Die Privatstunden finden zwischen dir als Lerner und einem Lehrer statt, bei den Gruppenstunden dagegen sind es ein Lehrer und normalerweise fünf Lerner.

Diese Möglichkeiten stehen dir zur Verfügung:

#1 Standard

Basic: 99 € pro Monat, enthält 10 Gruppenstunden und 1 Privatstunde
Pro: 149 € pro Monat, enthält 15 Gruppenstunden und 2 Privatstunden, sowie einen personalisierten Lernplan und die CERF Zertifikate
Premium: 249 € pro Monat, enthält 30 Gruppenstunden und 3 Privatstunden, sowie einen personalisierten Lernplan und die CERF Zertifikate

#2 Privat

Basic: 99 € pro Monat, enthält 5 Privatstunden, sowie einen personalisierten Lernplan und die CERF Zertifikate
Pro: 189 € pro Monat, enthält 10 Privatstunden, sowie einen personalisierten Lernplan und die CERF Zertifikate
Premium: 269 € pro Monat, enthält 15 Privatstunden, sowie einen personalisierten Lernplan und die CERF Zertifikate

#3 Gruppe

Basic: 79 € pro Monat, enthält 10 Gruppenstunden
Pro: 139 € pro Monat, enthält 20 Gruppenstunden, sowie einen personalisierten Lernplan und die CERF Zertifikate
Premium: 189 € pro Monat, enthält 30 Gruppenstunden, sowie einen personalisierten Lernplan und die CERF Zertifikate

Zudem hast du einmalig die Möglichkeit eine Probestunde für 99 Cent zu absolvieren, die zwischen dir und einem Lehrer stattfindet.

Was ist, wenn dir ein Kurs nicht gefällt?

Wie ich vorhin schon erwähnt hatte, kannst du entweder den Kurs wechseln oder du brichst den Kurs ab, indem du die 7-Tage-Rückgabe in Anspruch nimmst.

Innerhalb der ersten Woche kannst du ohne Angaben von Gründen Lingoda kündigen und bekommst dein Geld zurück. Dies ist eine gute Option, wenn du dir noch nicht sicher bist, ob Lingoda für dich geeignet ist. So kannst du es einfach ausprobieren und dann entscheiden, ob du es weiter nutzen möchtest.

Mein Rat für dich: Probiere es aus und finde selbst heraus, wie du mit dem Angebot und der Aufmachung von Lingoda zurecht kommst.

Was denkst du über Lingoda?

P.S. Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden und Bekannten.

Disclaimer: Dieser Artikel entstand in Zusammenarbeit mit Lingoda. Meine Meinung ist meine Meinung. Punkt.

©Titelbild: Pixabay.com (bearbeitet)

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen