6 ½ Wege, um direkt mehr zu lesen

Lesen ist wohl das Schönste, was du in deiner freien Zeit machen kannst.

Doch sind wir mal ehrlich: Liest du wirklich oder findest du dich doch vor dem Fernseher wieder?

Die meisten Menschen nehmen sich vor, mehr zu lesen. Doch das Umsetzten schaffen die wenigsten. Oft kommt irgendetwas dazwischen und die Zeit zum Lesen wird hinten angestellt.

Aber weißt du was?

Damit ist jetzt Schluss!

Ich zeige dir 6 ½ Wege, wie du Lesen zu deiner Gewohnheit machen kannst – egal ob in deiner Muttersprache oder in deiner Lernsprache!

Doch zuerst einmal ist es wichtig zu wissen, was das Lesen mit einem selbst macht.

Du bildest dich weiter.

Alles, was du liest, bleibt irgendwie im Kopf verankert. Das Gute an Büchern ist, dass es irgendwo auf der Welt Menschen gibt, die versucht haben, ihr Fachwissen in auf wenige 100 Seiten zu packen, das du in nur wenigen Stunden lesen kannst.

Du findest neue Ideen und wirst inspiriert.

Oft kommen neue Ideen, wenn du die Welt aus einem anderen Blickwinkel betrachten kannst. Indem du in die Welt des Buches abtauchst, wirst du vom Autor, aber auch von den Charakteren beeinflusst und inspiriert. Nutze das für dich, denn so kann Großartiges entstehen.

Du hast Ruhe vom Alltag.

Natürlich sollst du das Lesen in deinen Alltag miteinbeziehen, aber trotzdem entfliehst du dem Stress, der oft den Alltag beherrscht. Wenn du liest, blendest du die Welt um dich herum aus. Du konzentrierst dich voll und ganz auf das Buch und kannst abschalten. Kein Lärm im Hintergrund, keine nervigen Geräusche. Nur du und das Buch.

… Und vielleicht eine Tasse Tee!

Aber nun wirklich: So machst du Lesen zu deiner Gewohnheit!

Weg 1: Lies nur das, was du lesen möchtest!

Es gibt viel zu viele Listen, auf denen steht, welche Bücher gut sind und welche nicht. Wähle nur die Bücher, die dich interessieren und die dir Spaß machen. So nimmst du dir auch die Zeit und liest so oft es geht.

Wenn du dagegen ein Buch hast, vom dem alle sagen, dass es gut ist, du dich aber Seite für Seite quälst, ist es nicht das richtige Buch für dich. Dann heißt es nur eines: Hör auf damit und nimm ein anderes!

Prinzipiell gesehen soll lesen Spaß machen und nichts sein, womit du bei anderen Leuten prahlen kannst.

Oft reicht es schon, wenn du dir im Buchladen ein paar Minuten Zeit nimmst und in ein paar Bücher hineinliest. Gefällt dir der Schreibstil? Lässt es sich gut lesen? Höre auf dein Bauchgefühl und du wirst das richtige Buch mit nach Hause nehmen!

Weg 2: Abwechslung ist das A und O.

Im Grunde gilt auch hier: Alles, was du lesen möchtest. Doch nervt dich ein Buch oder langweilt es dich sogar, dann höre auf, es zu lesen. Suche dir stattdessen ein anderes Buch aus.

Doch sei nicht verbissen auf eine bestimmte Art von Büchern. Probiere auch neue aus. Ich habe beispielsweise niemals Kriminalromane gelesen. Aber seit einigen Wochen habe ich die Liebe dazu entdeckt und nun verschlinge ich ein Buch regelrecht in wenigen Tagen.

Weg 3: Gehe es langsam an.

Am Anfang ist es schwierig, sich die Zeit zu nehmen. Aber ich verspreche dir, von Tag zu Tag wird es besser!

Du kannst dir vornehmen, ein Buch in einem Monat zu lesen oder du nimmst dir eine bestimmte Zeitspanne pro Tag vor. Das könnten zum Beispiel 30 Minuten pro Tag sein, an denen du dir bewusst die Zeit nimmst, um ein paar Seiten in deinem Buch zu lesen.

Weg 4: Habe dein Buch immer und überall dabei.

Wie oft wartest du auf die Bahn oder auf den Bus?

Genau! Nahezu jeden Tag. Nimm dein Buch immer und überall mit hin, so kannst du auch ein paar Seiten lesen, wenn du wartest. Aber auch die Zeit in der Bahn kannst du nutzen und lesen.

Überlege dir, wie viele Möglichkeiten du am Tag hast, zu lesen. Du wirst merken, dass es wirklich viele sind. Hier einige Beispiele:

Du wartest auf die Bahn oder den Bus.

Du sitzt beim Arzt im Wartezimmer.

Du wartest auf eine Freundin oder einen Freund im Café.

Du stehst mal wieder in der endlosen Schlange am Bankschalter.

Weg 5: Schaffe dir eine Routine.

Auch wenn du immer und überall liest, ist es hilfreich, sich eine Routine zu schaffen. Diese kann ganz einfach aussehen: Lies beispielsweise jeden Abend im Bett. Um das wirklich zur Routine zu machen, sollte dein Buch auch auf dem Nachttisch bereit liegen.

Wenn du lieber morgens liest, dann nimm dir früh die Zeit dafür. Hauptsache es wird zur Routine, die für dich mit der Zeit immer wichtiger wird.

Weg 6: Gib nicht Unmengen an Geld aus.

Die meisten Menschen lieben es, in einem Buchladen zu stöbern und ein neues Buch zu kaufen. Aber sind wir doch mal ehrlich: Wer viel liest, muss auch viele Bücher kaufen. Dabei gibt es andere Wege:

Informiere dich, ob es in deiner Stadt eine Bücherei gibt. Ein Mitgliedsausweis kostet nicht die Welt und du kannst die Bücher ausleihen, auf die du gerade Lust hast.

Aber auch gebrauchte Bücher sind nicht teuer und es steht trotzdem das Gleiche darin wie in einem neuen Buch.

Weg 6 ½:  Setz dich nicht unter Druck.

Lesen zur Gewohnheit machen geht nicht von einer Minute auf die andere. Auch das muss gelernt werden.

Gib dir Zeit und fange langsam an. Selbst wenn du dir fünf Minuten Zeit pro Tag nimmst, kann das so zu deiner Gewohnheit werden. Und wer weiß? Vielleicht sind genau die fünf Minuten die wichtigsten fünf Minuten für dich, um abzuschalten!

Möchtest du mehr in deiner Lernsprache lesen?

Auch hier gelten die 6 ½ Wege, die du gerade gelesen hast.

Trotzdem musst du beim „Lesen in der Lernsprache“ beachten, dass du am Anfang nicht zu schwierige Bücher aussuchst. Bist du ein Anfänger, fange mit Kinderbüchern an. Wenn du schon fortgeschritten bist, versuche dich an Romanen.

Doch es gilt immer: Ist es zu schwer, suche dir etwas Leichteres!

Und denke immer daran: Du musst nicht jedes einzelne Wort verstehen. Es reicht, wenn du dem sogenannten roten Faden folgen kannst. Im Grunde heißt das, dass du verstehst, um was es geht.

Hast du eine Frage? Stelle sie mir in den Kommentaren!

2 Gedanken zu “6 ½ Wege, um direkt mehr zu lesen

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen