Französische Redewendungen und warum du sie lernen solltest

Redewendungen sind schön. Punkt.

So einfach ist das eigentlich schon erklärt. Denn wer Redewendungen in einer Fremdsprache verwenden kann, zeigt anderen, dass er sich auch mit der Kultur und der richtigen (”echten”) Sprache eines Landes, einer Nation beschäftigt hat. Und eben nicht nur mit der Sprache, die in Schulbüchern abgehandelt wird.

Gerade im Französischen gibt es viele Redewendungen, die du an jeder Straßenecke hören wirst. Die einen werden vielleicht mehr im Süden benutzt, die andere mehr im Norden Frankreichs. Doch eines steht fest: Verwendet werden sie alle!

Französische Redewendungen

n’être pas né d’hier
= nicht von gestern sein

c’est le ton qui fait la musique
= Der Ton macht die Musik.

tuer dans l’œuf
= im Keim ersticken

la pilure est dure à avaler
= eine bittere Pille schlucken

chercher la petite bête
= herummäkeln

appeler un chat un chat
= das Kind beim Namen nennen

tirer des conclusions hâtives
= voreilige Schlüsse ziehen

c’est la goutte d’eau qui fait déborder le vase
= das ist der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt

avoir quelque chose sur le bout de la langue
= etwas auf der Zunge liegen haben

donnant, donnant
= eine Hand wäscht die andere

se jeter dans la gueule du loup
= sich in die Höhle des Löwen begeben

jeter l’huile sur le feu
= Öl ins Feuer gießen

vivre au jour le jour
= in den Tag hineinleben

être dans la lune
= nicht bei der Sache sein

chercher une aiguille dans une botte de foin
= die Nadel im Heuhaufen suchen

mettre de l’eau dans son vin
= den Gürtel enger schnallen

tirer la couverture à soi
= nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht sein

ce n’est que partie remise
= aufgeschoben ist nicht aufgehoben

ne pas arriver à la cheville de quelqu’un
= jemandem das Wasser nicht reichen können

il faut souffrir pour être belle
= wer schön sein will, muss leiden

quand le vin est tiré, il faut le boire
= wer A sagt, muss auch B sagen

être tout feu, tout flamme
= Feuer und Flamme sein

joindre l’utile à l’agréable
= das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden

faire son beurre
= seine Schäfchen ins Trockene bringen

Warum du sie lernen solltest

Wie oben bereits erwähnt sind Redewendungen nicht die Standardsprache schlechthin. Du musst dich mit ihnen beschäftigen, vielleicht ab und an auch mal nachfragen, um wirklich sicher zu gehen, aber im Grunde wirst du durch sie der Kultur und der “echten” Sprache eines Landes immer näher kommen.

Redewendungen zu lernen kann am Anfang schwierig sein. Es sind mehrere Wörter hintereinander, die teilweise nicht Wort für Wort aus dem Deutschen übersetzt sind. Doch es hilft nichts. Du musst sie einfach lernen. Doch um dir eine kleine Hilfestellung zu geben: Probier es doch mal mit diesem Kurs bei Memrise!

Welche Redewendungen aus dem Französischen kennst du noch?

Um auch weiterhin keinen Artikel zu verpassen, kannst du Sprachenlust gerne ein Like bei Facebook geben. Wenn dir der Artikel gefallen hat, kannst du ihn auch gerne mit deinen Freunden und Bekannten teilen!

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen