Wie du mit Filmen eine Sprache lernst

Immer ins Kino zu gehen ist teuer. Zudem laufen die meisten Filme auch nicht im Original, sondern in der Sprache des Landes, in dem du gerade bist.

Doch wie sollst du dann mit Filmen deine Sprachkenntnisse verbessern?

Vielleicht hast du folgendes auch schon einmal erlebt: Du bist im Urlaub und schlenderst durch die Filmabteilung eines Kaufhauses. Du siehst DVDs und BluRays, die es in deinem Heimatland noch lange nicht zu kaufen gibt, denn die Filme laufen gerade erst im Kino.

Nur warum ist das so?

Filme laufen immer erst in den Ländern an, aus denen sie kommen. Das bedeutet, dass der französische Film, der erst in ein paar Wochen, wenn nicht sogar Monaten in deinem Heimatland anläuft, schon längst in Frankreich (und wahrscheinlich in Belgien) als DVD oder BluRay zu kaufen ist.

Doch auch wenn du die Filme im Ausland kaufst, kann es sein, dass der Film in deiner Muttersprache nicht verfügbar ist. Somit musst du entscheiden, ob du beispielsweise lieber den Film in Frankreich kaufen möchtest oder ob du wartest bis er auch in Deutschland – und somit auch mit deutscher Fassung – verfügbar ist?

Doch ganz egal wie du dich entscheidest, mit Filmen kannst du immer deine Sprachkenntnisse verbessern.

Welche Filme sind dafür geeignet?

Generell ist es wichtig, dass Sprachanfänger mit leichten Filmen anfangen. Dazu gehören Kinderfilme, da sie in einer leichten Sprache gehalten sind. Aber auch Filme, die der Lerner schon kennt, können leicht sein, denn die Handlung ist bekannt.

Dagegen sollten unbekannte Filme eher von fortgeschrittenen Lernern gewählt werden.

Besonders schwierig wird es dann, wenn der Film im Dialekt gesprochen ist. Aber alles der Reihe nach.

Worauf musst du achten, wenn du mithilfe eines Filmes deine Sprachkenntnisse verbessern möchtest?

#1 Schwierigkeitsgrad des Films

Zuerst einmal solltest du auf den Schwierigkeitsgrad des Films achten. Hierbei können folgende Fragen helfen:

Ist der Film für Kinder oder Erwachsene?

Kennst du den Film schon und ist dir die Handlung bekannt?

Interessiert dich der Film?

Gerade die letzte Frage ist wichtig. Denn schaust du einen Film, auf den du eigentlich überhaupt keine Lust hast, wirst du nicht konzentriert und aufmerksam das Geschehen verfolgen.

#2 Untertitel

Außerdem helfen Untertitel. Doch hierbei ist ganz wichtig, dass du in einer Sprache bleibst. Wechsle nicht zwischen den Sprachen hin und her. Du machst es sonst nur unnötig kompliziert und hinderst dich am Lernen.

Wenn du einen Film in Französisch schaust, schalte dir französische Untertitel dazu. Natürlich nur wenn dir die reine Hörfassung noch zu schwierig ist.

Das gleiche gilt natürlich auch bei anderen Sprachen. Somit schaltest du bei italienischen Filmen italienische Untertitel dazu und bei englischen Filmen eben englische Untertitel und so weiter.

Denn nur wenn die Untertitel in der gleichen Sprache wie der gesprochene Text sind bleibst du in einer Sprache.

#3 Roter Faden

Du entscheidest selbst, welchen Film du dir ansiehst und ob du Untertitel dazu wählst oder nicht. Wichtig dabei ist aber, dass du immer den roten Faden behältst.

Der rote Faden besagt aber nicht, dass du jedes einzelne Wort verstehen musst, sondern nur, dass du der Geschichte des Films folgen kannst.

Um herauszufinden, ob du Untertitel benötigst und welcher Schwierigkeitsgrad für dich geeignet ist, funktioniert nur eines: Ausprobieren.

Wenn du kein Sprachanfänger bist, schaue einen Film, den du schon kennst, ohne Untertitel an. Der Vorteil hierbei ist, dass du weißt, um was es geht und somit dem Film folgen kannst. Merkst du trotzdem, dass dir der Film zu schwer ist, schalte einfach die passenden Untertitel dazu.

Wenn du gerade damit anfängst, Filme zum Lernen zu nutzen und seit ein paar Wochen erst die Sprache lernst, kannst du mit Kinderfilmen anfangen.

Filmexperte von jetzt auf gleich?

Doch behalte dir immer im Hinterkopf, dass du nicht sofort zum Filmexperten wirst! Es wird immer Filme geben, die dir schwerer fallen als andere. Aber genau hier liegt die Herausforderung.

Wenn du genug Motivation und Spaß an der Sprache hast, wird dich auch das nicht ausbremsen.

Im Gegenteil. Es wird dich anspornen, deine Sprachkenntnisse zu verbessern, um auch diesen einen Film, der jetzt noch zu schwer ist, sehen zu können.

Das wichtigste ist immer: Nicht aufgeben und weiter lernen.

Welche Filme kannst du dir ansehen?

Mit Sicherheit hast du auch schon gehört, dass Filme (und auch Serien) im Original viel besser sind. Das liegt zum einen an den Witzen, die gemacht werden, zum anderen bewegen die Schauspieler auch ihre Lippen passend zum Text.

Natürlich sind die Filme, die gerade im Kino laufen, sehenswert, aber auch mit älteren Filmen kannst du deine Sprachkenntnisse verbessern. Wirf am besten einen Blick auf die DVD- oder BluRay-Hüllen, ob der Film auch in der Originalsprache verfügbar ist. Bei 90% aller Filme ist es so.

Hier sind einige Filme, die im Original viel besser sind und die jeder Lerner der Sprache unbedingt gesehen haben sollte:

Monsieur Claude und seine Töchter

Eine amüsante Geschichte über ein Ehepaar, das die Familientraditionen bewahren möchte. Doch als sich drei ihrer Töchter mit einem Muslim, einem Juden und einen Araber verheiraten, setzen sie ihre ganze Hoffnung in die jüngste Tochter, endlich einen Franzosen zu heiraten.

Man lernt nie aus

Ein Film, der zeigt, dass man auch noch mit 70 Unternehmen umkrempeln kann. Die Geschichte handelt von einem ehemaligen Geschäftsmann, der an einem Senioren-Praktikum teilnimmt und die Dinge aus einer anderen Richtung angeht.

Maria, ihm schmeckt’s nicht!

Die deutsche Verfilmung des gleichnamigen Buches ist auf jeden Fall sehenswert. Nicht nur die Zusammenkunft von Deutschen und Italienern wird in ein amüsantes Licht gerückt, sondern auch was eine geplante Hochzeit mit einem Teil „Italienischer Familie“ für Folgen hat. (Hier geht es zum Buch.)

Willkommen bei den Sch’tis

Die Franzosen des Südens und die Franzosen des Nordens werden in diesem Film auf eine ganz besondere Weise dargestellt. Doch auch der Dialekt – das Pikardische – macht diesen Film sehenswert. Wer ihn jedoch im Original anschauen möchte, sollte über gute Französischkenntnisse verfügen.

Willkommen im Süden

Die italienische Variante von „Willkommen bei den Sch’tis“ heißt „Willkommen im Süden“ und handelt von einem norditalienischen Postboten, der nach Süditalien strafversetzt wird. Für den Norditaliener ein Desaster, denn im Süden türmt sich der Müll auf den Straßen und richtiges Italienisch wird dort auch nicht gesprochen.

& noch mehr Filme für dich:

Welchen Film hast du gesehen, um deine Sprachkenntnisse zu verbessern?

P.S. Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden und Bekannten.

Dieser Blog nutzt das Amazon-Partnerprogramm. Wenn du über einen Link (Text oder Bild) auf dieser Seite eine DVD oder BluRay bei Amazon kaufst, geht ein kleiner Anteil des Kaufpreises an mich. Es ist ein kleiner Betrag pro Monat, der normalerweise nicht einmal reicht, um die laufenden Kosten dieses Blogs zu decken. Für deine Unterstützung bin ich dir sehr dankbar!

©Titelbild: Pixabay.com (bearbeitet)

1 Gedanke zu “Wie du mit Filmen eine Sprache lernst

  1. „Herzkino“ – ich liebe es zu sehen, weil, diese Themen sind nicht so schwer;) Und was wichtigste ist, kann ich im Internet schauen (ZDF Mediathek) und viele male zu Stop machen, und in zwischenzeit unbekannte Wörter in Wörterbuch suchen:) Das geht sehr langsam, aber kann ich praktisch hundert procentisch alles verstechen:) Und Mein Lieblingsfilm ist Die Bergdoktor:)

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen