Warum du den ersten Schritt jetzt gehen solltest

Es ist 20:45 Uhr. Freitagabend.

Der Laptop steht vor mir, ich sitze hier und schreibe diesen Artikel für dich. Ein Artikel, der mir sehr am Herzen liegt.

Denn der erste Schritt ist häufig der schwierigste von allen.

Er bedeutet ein Wagnis. Ein Ausbruch aus deiner Komfortzone und vielleicht auch aus deinem Leben.

Es kostet Überwindung einen Fuß vor den anderen zu setzen, obwohl es nur eine kleine Bewegung ist, die sonst alltäglich ist.

Vertraut.

Doch warum ist der erste Schritt so wichtig für dich?

Der erste Schritt bedeutet etwas Neues erleben. Das Leben spüren und die Angst bewahren.

Du willst beispielsweise Fallschirm springen. Doch es passiert nichts, wenn du nicht den ersten Schritt machst.

Du musst deinen Fallschirmsprung buchen, organisieren und letztendlich den Mut dazu haben, ihn auch wirklich zu machen.

Das ist der erste Schritt in eine wunderbare Erfahrung, die dir anschließend niemand mehr nehmen kann.

Andererseits gibt es aber auch erste Schritte, die unangenehm sind. Nehmen wir mal an, du hast dich mit einem Freund gestritten oder hast Probleme auf der Arbeit.

Um die Probleme zu klären, muss einer den ersten Schritt machen. Den ersten Schritt, der mit Angst gefüllt ist, weil du nicht weißt, wie der andere reagieren wird. Aber der erste Schritt bedeutet auch, mutig und aufrichtig zu sein.

Ehrlich zu sein.

Nur so kannst du etwas erreichen.

Ganz egal, was du machen möchtest, es fängt immer mit einer kleinen Handlung an.

Ab und an auch mit deiner Handlung.

Wie kannst du den ersten Schritt machen?

Es ist nicht wichtig, ob du ängstlich oder feige bist, sondern ob du ehrlich bist und zu dir selbst stehst.

Nur wenn du hinter den Dingen stehst, die du sagst und machst, wirst du den ersten Schritt freiwillig gehen. Wenn auch mit Überwindung.

Natürlich hast du auch hier mehrere Möglichkeiten, die unter anderem von dir, aber auch von deinem „Problem“ abhängen:

Nimm es dir vor

Musst du ein klärendes Gespräch mit einem Freund oder auf der Arbeit mit einem Arbeitskollegen oder sogar dem Chef führen, ist das oft eine Aufgabe, die unmöglich erscheint.

Aber bevor du es jeden Tag vor dich hinschiebst, solltest du dir ein Herz fassen und es durchziehen.

Nimm dir am Abend vorher fest vor, am nächsten Tag das klärende Gespräch zu führen.

Schiebe es nicht vor dich her, sondern erledige es als erstes.

So hast du die Last weg und kannst dich wieder auf deine Arbeit und auf dich selbst konzentrieren. Du musst dir keine Gedanken mehr machen und bist wieder leidenschaftlich bei dem, was du machst.

Doch bei solchen Gesprächen solltest du immer ehrlich sein.

Wenn du einen Fehler gemacht hast, dann gib ihn zu. Steh dazu und entschuldige dich, wenn es nötig ist.

Fehler sind menschlich und gehören dazu.

Natürlich kannst du auch am Abend – bevor du ins Bett gehst – dir dein Vorhaben nochmal aufschreiben. So kannst du in Ruhe schlafen und bist am nächsten Tag mutig genug, den ersten Schritt zu gehen.

Schreibe einen Plan

Du bist der Boss und du bist der, der dein Leben zu dem macht, was es ist.

Das bedeutet auch, dass du für alles verantwortlich bist.

Für deine Bildung, für deine Gesundheit, für deine Träume und Leidenschaften.

Du willst Spanisch lernen? Sehr gut, aber auch hier musst du den ersten Schritt machen.

Denn wie du weißt, lernt sich eine Sprache nicht nur, wenn du es möchtest. Du musst dafür arbeiten und es wirklich wollen.

Mehr Artikel zum Thema Sprachenlernen findest du hier.

Doch meist ist der erste Schritt ein Plan, wenn es um Dinge geht, die langwierig sind.

Nimm dir ein Ziel vor – beispielsweise „Spanisch in 12 Monaten lernen“ – und schreibe dir einen Plan, damit du dein Ziel und dein Vorhaben nicht aus den Augen verlierst. Wie du einen Lernplan schreibst kannst du hier nachlesen.

Aber auch andere Vorhaben brauchen einen Plan.

Du willst dir ein Auto kaufen und musst Geld sparen?

Dann entwerfe dir einen Autosparplan. Überlege dir, welche Einnahmen und welche Ausgaben du monatlich hast. Wie viel Geld kannst du für ein Auto weg legen?

Vielleicht einen Euro am Tag? Das sind dann immerhin 30 Euro im Monat.

Oder sogar ein bisschen mehr? Mit einem Finanzplan hast du alles auf einen Blick und kannst genau abschätzen, wann das neue Auto (endlich) vor deiner Haustür steht.

Mache eine To-Do-Liste

Für die kleinen Aufgaben im Leben kann eine To-Do-Liste nützlich sein.

Du hast abends immer das Gefühl, viel zu wenig erledigt zu haben?

Dann mache den ersten Schritt am Morgen, indem du dir eine To-Do-Liste für den Tag schreibst. Lege dir feste Zeiten fest und verteidige diese. Schaffe Routinen, die jeden Tag gleich sind.

Das kann die morgendliche Joggingrunde beinhalten, aber auch Zeit, in der du E-Mails beantwortest.

Heute habe ich eine tolle Podcast-Folge von Gordon Schönwälder gehört: Wieso du bestimmte Zeiten in deinem Tag verteidigen solltest wie ein Tiger

Aber auch in diesem Artikel kannst du noch mehr über To-Do-Listen und wie du damit organisiert deinen Alltag meisterst erfahren.

Suche dir einen Mentor

Das Beste, was du machen kannst, ist, dir einen Mentor zu suchen.

Dein Mentor kann dich an die Hand nehmen und mit dir gemeinsam den ersten Schritt gehen.

Zu zweit bist du weniger ängstlich und traust dich Dinge zu tun, die du alleine nicht machen würdest.

Ein Mentor oder auch ein Partner können dir helfen, deine Komfortzone zu verlassen und das Leben auf eine andere, unbekannte Art und Weise zu genießen.

Denk nochmal an den Fallschirmsprung vom Anfang.

Dein Freund fragt dich, ob du gemeinsam mit ihm einen Fallschirmsprung wagen würdest. Würdest du schneller ja sagen, weil dich ein Freund gefragt hat?

Vermutlich schon. Denn zu zweit fühlst du dich mutiger, stärker und auch beschützt vor Dingen, die passieren können.

Na gut … und vielleicht auch weil du nicht als Versager dastehen möchtest.

Aber oft ist es so, dass du gezwungen werden musst, etwas zu tun, was dir Angst macht. Und das, obwohl es eine tolle Erfahrung ist, die du danach nicht bereuen wirst.

Das ist menschlich. So sind wir alle.

Die Komfortzone zu verlassen bedeutet immer ein kleines Risiko.

Aber mal ehrlich:

Wann machst du es, wenn nicht jetzt?

Genau.

NIE!

Fange heute an und gehe jetzt den ersten Schritt!

Und nach dem ersten Schritt?

Danach kannst du stolz auf dich sein, dich belohnen und es nicht bereuen.

Erfahrungen gehören zum Leben dazu und machen dich zu dem, was du bist!

Und du bist toll!

Welchen großen ersten Schritt bist du gegangen?

P.S. Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn mit deinen Freunden und Bekannten!

3 Gedanken zu “Warum du den ersten Schritt jetzt gehen solltest

    • Hallo Sayed,

      vielen Dank für deinen Kommentar! Damit du richtig gut Deutsch sprechen kannst, musst du den ersten Schritt machen. Lerne regelmäßig und konzentriert, dann wirst du schnell besser!

      Liebe Grüße, Lena

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen