25 Dinge, die das Leben einfacher machen

Kennst du das, wenn das Leben schwierig erscheint? Aber warum? Und ist es nur schwierig für dich oder für alle anderen auch? Ist jeder Mensch gleich? Was denkst du? Ich glaube, man muss an sich selbst arbeiten, damit das Leben lebenswert und auch ein bisschen einfacher ist. Hier sind 25 Dinge, Ratschläge oder wie du es sonst nennen möchtest, die dir dabei helfen sollen, dein Leben in die Hand zu nehmen!

1) Sei der, der du sein willst: Vermutlich ist es eine der größten Herausforderungen im Leben. Das ist auch kein Wunder, wenn alles und jeder versucht, dich so zu Recht zu biegen, damit du in die Gesellschaft passt. Aber du musst mit dir eins sein – du selbst sein! Klar wird es Leute geben, die nicht sind wie du oder andere Ansichten haben, aber das ist doch gar nicht schlimm. Die sind eben anders. Und das ist auch gut so. Stell dir nur mal vor, es gibt noch jemanden auf der Welt, der immer genau das gleiche macht wie du? Wie findest du das? Nicht so gut oder? Kann ich mir vorstellen. Also sei immer du selbst und Leute werden dich mögen, weil du so bist wie du selbst!

2) Lüge dich nicht selbst an: Natürlich gehört das auf eine Art und Weise mit Punkt 1 zusammen, aber manchmal muss man sich das selbst sagen, um es wieder in Erinnerung zu rufen. Wahrscheinlich ist genau das die größte Herausforderung in unserem Leben, aber stell dich ihr und dein Leben wird lebenswerter werden.

3) Laufe vor deinen Problemen nicht weg
: Wenn du ein Problem hast, dann stell dich diesem Problem. So ist es schneller gelöst und du musst keine Gedanken mehr daran verschwenden. Ich weiß, dass das nicht einfach ist, aber sei mutig und versuche das Problem zu lösen. Manchmal klappt das nicht, dann ist es auch nicht schlimm, sich aufzuregen oder wütend zu sein. Denn das gehört genauso zum Leben wie alles andere auch.

4) Verbringe keine Zeit mit den falschen Leuten: Das Leben ist zu kurz dafür! Wenn du das Gefühl hast, du musst immer nach einem Treffen betteln, damit ihr mal wieder quatschen könnt, dann ist das kein guter Umgang. Denn jemand, der dich wertschätzt und der gerne mit dir zusammen ist, schafft Platz, um Zeit mit dir zu verbringen. Es kostet ein bisschen Überwindung und auch viel Mut, die Freunde auszusortieren, die dir nicht gut tun. Bei wem bist du du selbst? Bei wem genießt du die Zeit? Und vor allem, wer steht hinter dir, wenn du Probleme hast? Versuche zu erkennen, wer die Leute sind, die es gut mit dir meinen und welche es nicht gut mit dir meinen. Doch erwarte nicht zu viel: Wenn du aussortierst, werden vermutlich nicht mehr so viele übrig bleiben, aber selbst das ist ganz normal.

5) Vernachlässige nicht deine Bedürfnisse: Oft findet das in Beziehungen statt, denn man will dem Partner alles recht machen, aber ist man dann noch glücklich? Das soll nicht heißen, dass du keine Beziehung mehr führen sollst oder anderen helfen, sondern dass du auch dir selbst helfen sollst, denn manchmal braucht das dein Körper und deine Seele viel dringender als jemand anderes.

6) Mache Fehler: Probiere Dinge und versuche Neues aus – auch wenn es schief läuft. Aus Fehlern lernt man und am Ende wirst du die Dinge bereuen, die du nie versucht hast. Sieh Fehler immer als neue Chance, um etwas zu lernen und es beim nächsten Mal anders zu machen! Das kann dir zum Beispiel auch beim Sprachen lernen helfen! Doch mach dich nicht wegen alter Fehler verantwortlich, denn sie zeigen dir auch, wer du bist und was du willst!

7) Lass die Vergangenheit Vergangenheit sein: Das Leben ist wie ein Buch. Kapitel für Kapitel geht es weiter und es werden immer mehr Seiten. Doch du kannst ein neues Kapitel nicht beginnen, wenn du das alte noch nicht richtig abgeschlossen hast. Lass die Vergangenheit so sein, wie sie war und beginne ein neues Kapitel im Buch Leben mit einer leeren Seite.

8) Gehe deine Beziehungen weise ein
: Manchmal ist es besser, alleine zu sein, als mit Leuten, die du gar nicht magst. Keine Gesellschaft ist oft besser als schlechte Gesellschaft. Und entscheide Dinge nicht, sondern lass sie geschehen. Denn du wirst dich verlieben, wenn die Zeit es will und nicht wenn du dich einsam fühlst.

9) Sehe neuen Beziehungen positiv entgegen: Klar wirst du Beziehungen haben, die nicht funktionieren, doch das sollte dich nicht davon abschrecken, neue Beziehungen einzugehen. Es wird immer Leute geben, die dich ausnutzen wollen oder dich testen. Andere werden dir aber etwas neues zeigen oder dir sogar etwas beibringen. Lass es geschehen und halte die Augen offen, dann wirst du merken, was der „Grund“ der Beziehung ist.

10) Sei glücklich: Manche Menschen denken, Glück ist teuer. Was daran liegen mag, dass alles, was wir haben wollen, Geld kostet – und meistens nicht wenig. Aber die Wahrheit ist – und die musst du erkennen – , dass Glück oft in kleinen Dingen steckt, die nicht mal etwas kosten. Ein Beispiel ist zum Beispiel die Sonne. Wenn die Sonne scheint, sind Menschen oft viel glücklicher, als wenn es regnet. Ein anderes Beispiel ist das Lachen. Lache und du wirst merken, dass es dir gut tut. Lache aber ehrlich und nicht gezwungen, denn anders macht es keinen Sinn. Und vor allem mache dein Glück nicht von anderen abhängig. Finde heraus, was dich glücklich macht und was nicht.

11) Lebe einfach
: Denke nicht zu viel nach, sondern genieße das Leben in vollen Zügen. Die besten Entscheidungen sind spontan getroffen. Bedenke dabei, dass es nicht darauf ankommt, ob du bereit dafür bist oder nicht, denn es gibt keinen Menschen, der jemals 100 % bereit war. Probiere Neues aus und lebe das Leben so wie es sich gehört!

12) Vergleiche dich nicht mit anderen: Ich weiß, dass du das vermutlich schon oft gelesen hast, aber mal ehrlich: Wer vergleicht sich nicht mit anderen? Die meisten Menschen messen sich mit anderen, um zu sehen, ob sie erfolgreich sind oder noch mehr geben müssen. Du bist anders und das ist auch gut so. Das bedeutet aber, dass du andere Erfolge hast und vielleicht auch etwas anderes wichtiger schätzt als dein Arbeitskollege zum Beispiel. Steh zu dir und sei nicht neidisch auf andere, denn du machst dir das Leben nur noch schwieriger. Überlege doch einfach mal: Hast du etwas, was andere nicht haben? Worauf bist du stolz?

13) Selbstmitleid bringt nichts: Alles, was im Leben passiert, hat einen Grund und manchmal erkennt man diesen und manchmal nicht. Lerne aus Dingen, die nicht so liefen, wie du es wolltest, anstatt dich zu bemitleiden. Und von Tag zu Tag wirst du stärker. Also lächle und das Leben wird dir zeigen, dass du stärker bist als gestern.

14) Sei nicht nachtragend: Kein Mensch ist perfekt und deswegen solltest du die Wut nicht in dich hineinfressen. Verzeihe, denn auch du machst Fehler, die andere dir verzeihen. Aber sei auch dir selbst gegenüber nicht nachtragend. Manchmal passieren Dinge, die so nicht passieren hätten sollen, aber Vergeben bedeutet, nicht zuzulassen, dass das Glück für immer und ewig ruiniert ist.

15) Genieße auch die kleinen Momente: Oft sind kleine Momente viel wertvoller als große Momente. Geh mit offenen Augen durch die Welt, denn so kannst du dich später auch an Momenten erfreuen, die du vielleicht am Anfang für unwichtig gehalten hast. Und eines Tages wirst du merken, dass die kleinen Momente deine persönlichen großen Momente waren.

16) Sei kein Perfektionist: Perfektionisten leben härter, denn sie lassen sich von ihrem Zwang kontrollieren. Dinge ausprobieren und anpacken bedeutet nicht perfektionistisch zu sein, sondern offen für Neues. Ein Perfektionist wird nicht belohnt vom Leben, denn der ist viel zu sehr damit beschäftigt, seine Bücher richtig zu sortieren oder die Wohnung zu putzen. Die Zeit, die ein Perfektionist vergeudet, kannst du auch anders nutzen und etwas erleben.

17) Passe dich nicht an: Schraube deine Standards nicht herunter, denn Standards sind dafür da, erhöht zu werden. Ein Schritt vorwärts ist besser als ein Schritt rückwärts. Lasse dich nicht auf das Niveau von anderen ziehen. Sei du selbst und behalte deine Stolz.

18) Rechtfertige dich nicht vor anderen: Wer sich vor anderen rechtfertigen muss, sollte nochmal überlegen, was das für Leute sind, mit denen man sich abgibt. Denn vor wahren Freunden musst du dich nicht rechtfertigen. Sie verstehen es, wenn du das tust, was dein Herz dir sagt.

19) Sei abwechslungsreich: Immer das Gleiche tun, ist doch auf die Dauer langweilig, oder? Probiere neue Dinge aus, vielleicht bringen sie dich ein Stück weiter. Manchmal musst du aber auch auf Abstand gehen, um manche Dinge wieder klar zu sehen und vielleicht sogar aus einem anderen Blickwinkel. Hole Luft und mache eine kurze Pause, wenn du es dir eigentlich nicht erlauben kannst, denn dann brauchst du sie wahrscheinlich am meisten.

20) Sei außergewöhnlich
: Was nicht bedeutet, dass du jetzt schräge Kleidung tragen sollst, sondern dass es manchmal hilft, nicht den einfachsten Weg zu gehen, sondern ein paar Steine auf dem Weg in Kauf zunehmen. Denke immer daran: Wenn du etwas Besonderes erreichen willst, bedarf dies auch besondere Maßnahmen.

21) Überlege, was du willst: Was willst du erreichen? Was willst du aus deinem Leben machen? Mach dir Gedanken dazu und übe eine positive Lebenseinstellung. Klebe dir vielleicht einen kleinen Zettel an den Spiegel, auf dem steht, wie toll du bist und dass heute etwas Wunderbares passieren wird. Versuch es aus und du wirst merken, dass du mehr schöne Dinge erkennen wirst, die dir während des Tages widerfahren.

22) Sei nicht immer alles für jeden: Immer erreichbar und für jeden da zu sein, ist nicht gut. Letzteres schon, aber nicht rund um die Uhr. Du brauchst auch Zeit für dich und wenn du deine eigene Bedürfnisse zurück schraubst, wird man dich schnell ausnutzen, weil jeder weiß, dass du alles stehen und liegen lässt, um jemandem zu helfen. Manchmal können ein paar Worte wahre Wunder bewirken. Nimm dir Zeit für dich, denn die brauchst du auch!

23) Suche die Schuld bei dir, wenn du Fehler machst: Du darfst andere nicht für deine Taten verantwortlich machen. Kein Mensch ist perfekt und jeder wird Fehler machen, aber aus Fehlern lernt man. Trage Verantwortung für deine Entscheidungen, dein Leben. Wenn du anderen die Schuld gibst, gibst du ihnen gleichzeitig ein bisschen Macht und Kontrolle über dein Leben. Willst du das? Oder willst du dein eigener Chef sein?

24) Sorge dich nicht zu viel: Oft ist es schwer, das auch in die Tat umzusetzen, aber manche Sorgen sind Kleinigkeiten, die sich binnen weniger Stunden in Luft auflösen. Ist es da wirklich nötig, sich den Tag kaputt machen zu lassen, weil der Kopf voller Sorgen ist? Genieße den Tag. Sorgen werden sich auflösen und Probleme werden zu ihrer Lösung finden.

25) Sei dankbar: Für das Leben.

 

Wahrscheinlich musst du dir das immer wieder durchlesen, um es zu behalten und auch in die Tat umzusetzen, aber fange einfach mit ein oder zwei Punkten an, die für dich wichtig erscheinen und dein Leben wird leichter werden!

Originally posted 2015-07-05 19:06:24.

3 Gedanken zu “25 Dinge, die das Leben einfacher machen

  1. Pingback: Die Zeit zum Ausmisten | sprachenlust

Schreibe einen Kommentar

Folge mir auf Facebook!schliessen
oeffnen